FANDOM


TlozmmTheme.ogg
The Legend of Zelda: Majora's Mask
Zelda majoras mask.jpg
Das Cover von The Legend of Zelda: Majora's Mask

Entwickler

Nintendo Entertainment Analysis & Development

Herausgeber

Nintendo

Herausgekommen

Nintendo 64:

27.4.2000 (J)

26.10.2000 (NA)

17.11.2000 (EU)

GameCube:

7.11.2003 (J)

17.11.2003 (NA)

19.3.2004 (EU)

Nintendo 3DS:

13.2.2015 (NA & EU)

14.2.2015 (J & AU)

Genre

Action-Adventure

Spieleranzahl

1

Konsolen

Nintendo 64, Nintendo GameCube, Nintendo 3DS

Vorgänger

The Legend of Zelda: Ocarina of Time

Nachfolger

The Legend of Zelda: Oracle of Ages / The Legend of Zelda: Oracle of Seasons

Vorgänger laut offizieller Zeitlinie

The Legend of Zelda: Ocarina of Time

Nachfolger laut offizieller Zeitlinie

The Legend of Zelda: Twilight Princess

The Legend of Zelda: Majora's Mask ist ein Videospiel von Nintendo Entertainment Analysis & Develpoment und wurde am 27.4.2000 erstmals herausgegeben. Es ist das sechste Spiel der Reihe, vor ihm wurde The Legend of Zelda: Ocarina of Time und nach ihm wurden The Legend of Zelda: Oracle of Ages und The Legend of Zelda: Oracle of Seasons herausgegeben. Das Spiel wurde bis heute 3,36 Millionen-mal verkauft. Im Spiel geht es darum, dass man das Königreich Termina vor dem Horror Kid, welches den Mond auf die Erde stürzen lassen will, rettet und Majoras Maske zurückbekommt.

Geschichte

In Hyrule hört man überall eine Legende, die von der Königsfamilie behütet wird. Diese Legende erzählt von einem Jungen namens Link, der das Böse besiegte und so wieder Frieden brachte. Link verließ jedoch Hyrule, denn die Kämpfe, die sogar die Grenzen der Zeit überwanden, waren vorbei. Nun macht er sich auf, um seine eigenen Angelegenheiten zu klären und einen Freund wiederzufinden. Die Wege der Freunde trennten sich nämlich, als Link sein Schicksal erfüllte.

Unruhstadt

Link reitet nun auf Epona durch einen Wald, während er von 2 Feen beobachtet wird. Er bleibt kurz stehen und sieht sich um, als die 2 Feen plötzlich Epona erschrecken und Link aus dem Sattel geworfen wird. Er bleibt bewusstlos liegen und aus dem Nebel tritt lachend das Horror Kid hervor. Es hebt seine Maske, um sich umzusehen und lobt seine Feen. Er will wissen, ob Link etwas wertvolles besitzt und bemerkt daraufhin, dass er ihn kennt. Dies ist ihm aber egal und er dreht Links Körper um, um ihn zu bestehlen. Er findet die Okarina der Zeit und spielt darauf einzelne Töne. Die violette Fee, Tael findet sie schön und möchte auch darauf spielen, doch seine Schwester Taya hält ihn davon ab, da er sie sonst kaputt machen würde. Das Horror Kid amüsiert sich weiter mit der Okarina, während Link wieder aufsteht. Die 2 Feen bemerken ihn und schlagen Alarm, woraufhin sich das Horror Kid erschrocken umdreht. Link will es fassen, doch es ist zu schnell und spring tauf Epona auf. Epona beginnt zu rennen und Link hängt sich am Horror Kid an. So schleift er nebenher und versucht seinen Besitz zurückzubekommen, doch als Epona eine Kurve macht fliegt Link seitlich weg und das Horror Kid reitet lachend durch einen Baumstamm davon. Link steht wieder auf und nimmt die Verfolgung durch den Wald auf. Er gelangt in einen großen Baum, wo der Weg jedoch abrupt endet und er in ein tiefes Loch fällt. Er sieht nun verscheiden Zeichen von Zoras, Goronen, der Okarina der Zeit, dem Horror Kid, dem Mond, einem Kompass, sich selbst, Dekus und noch anderen Dingen. Danach landet er auf einer Blume an einem Teich unterhalb der Erde. Das Licht geht an und das Horror Kid schwebt mit seinen 2 Feen vor Link. Es beschwert sich, da Epona ihm nicht gehorcht hatte und er ihn deswegen loswerden musste. Link ist traurig und das Horror Kid sagt, dass es mit Link spielen will. Es hält Link für einen Narren, da er kämpfen möchte, und wackelt mit der Maske, wodurch Link Halluzinationen von Dekus bekommt. Nachdem das Horror Kid fertig ist erblickt sich Link im Wasser und muss erschrocken feststellen, dass er nun selbst ein Deku ist. Das Horror Kid lacht und will Link hier lassen, damit er für immer so aussehen muss. Link will das Horror Kid verfolgen, doch er wird von Taya aufgehalten und das Horror Kid schwebt mit Tael davon. Kurz bevor sie verschwinden bemerkt Tael, dass Taya nicht kommt und ruft nach ihr, als plötzlich das Tor zugeht. Taya wird panisch und will hinterher. Sie ruft nach Horror Kid, in der Hoffnung, es würde sie zurückholen, doch nachdem sie mehrere Male gegen das Tor geklopft hat gibt sie auf. Sie fliegt wütend auf Link zu und gibt ihm die Schuld dafür, da sie ohne ihn nie von Tael getrennt worden wäre. Sie will, dass Link nun das Tor für sie öffnet und hofft, dass es Tael gut geht. Link geht durch das Tor und durch den darauffolgenden Gang. Taya kommt nach und entschuldigt sich für ihr Benehmen vorhin und bittet darum, mitgenommen zu werden. Sie weiß vielleicht, wo sie das Horror Kid aufhält und will Link zu ihm führen, wenn er sie wirklich mitnimmt. Link ist einverstanden und Taya sagt, dass sie nur solange bei ihm bleibt, bis sie das Horror Kid gefunden haben. Sie will nun weiter und sagt, dass sie Link auch mit Informationen versorgen kann, wenn er es will. Link fliegt nun über Deku-Blumen zum Ende des Raums und erfährt dort von Taya anhand eines Baumes, wie man jemanden anvisiert. Link fliegt daraufhin zum Ausgang und sieht sich dort den Baum genauer an. Der Baum schaut laut Taya, wie Link aus und es scheint, als würde er jeden Moment zu weinen beginnen. Link geht nun durch einen verwachsenen, gewundenen Gang bis in das Innere eines Uhrenturms. Das Tor schließt sich hinter Link und er geht hinauf, um den Turm zu verlassen. Zuvor taucht aber noch ein Mann hinter Link auf, der erkennt, dass Link ein grausames Schicksal erlitt. Taya hat Angst vor dem Mann und dieser sagt, dass er Besitzer des Maskenladens ist. Er reist umher, auf der Suche nach Masken, doch vor Kurzem hat ein Kobold ihm eine sehr wertvolle Maske gestohlen. Glücklicherweise weiß der Maskenhändler, wie man Link zurückverwandeln kann, doch dafür benötigt Link sein "wertvolles Stück" wieder. Im Gegenzug soll Link einfach die wertvolle Maske vom Kobold zurückholen. Der Maskenhändler ist sich sicher, dass Link es schaffen kann, doch er hat nur 3 Tage Zeit, da der Maskenhändler dann wieder weiterziehen muss. Der Maskenhändler verlässt sich auf Link und dieser verlässt nun den Uhrenturm. Draußen sieht er, dass er anscheinend in Unruhstadt ist und Taya sagt, dass der Maskenhändler unheimlich war. Sie findet die zeitliche Frist von 3 Tagen etwas kurz und möchte die Suche nach dem Horror Kid bei der Großen Fee beginnen. Diese weiß laut Taya bestimmt, wo sich das Horror Kid aufhält und außerdem ist sie viel stärker. Taya weiß jedoch nicht, wo der Schrein der Fee ist, weswegen sie eines der Kinder fragen möchte. Link fragt einen der Bomber und erfährt, dass der Schrein in Nord-Unruhstadt zu finden ist. Link findet die Feen-Quelle, doch irgendetwas ist der Großen Fee zugestoßen und sie wurde in viele kleine Feen zerteilt. Die Fee bittet um Hilfe und sagt, dass Link eine verirrte Fee in Unruhstadt finden und zur Feen-Quelle bringen soll. Link findet die verirrte Fee und bringt sie zurück, wodurch sich die Große Fee wieder zusammensetzen kann. Sie bedankt sich und erklärt, dass sie vom Horror Kid ausgetrickst wurde. Momentan kann sie daher Link nur die Gabe der Magie geben, wodurch er als Deku Blasen verschießen kann. Die Fee verrät Link außerdem, dass Shikashi im Observatorium, mehr über das Horror Kid weiß. Link soll das Horror Kid jedoch nicht unterschätzen und wenn er wieder normal ist soll Link zur Feen-Quelle zurückkommen. Als er jedoch zum Observatorium will, versperrt einer der Bomber den Weg. Link benötigt ein Passwort, um vorbeizukommen, was er allerdings nur bekommt, wenn er ein Mitglied wird. Deswegen sucht er nun Jim in Nord-Unruhstadt auf, der jedoch nicht mit Link sprechen möchte, da er gerade übt. Als Link jedoch Jims Übungsballon mit einer Blase zerschießt ist Jim beeindruckt. Er will Link den Code verraten, doch dafür muss er einen Test schaffen. Nun tauchen die restlichen 4 Bomber auf und Jim sagt, dass sie sich nun alle in Unruhstadt verstecken werden und Link muss sie finden und fangen. Erst wenn er alle hat, wollen sie ihm den Code verraten, doch er soll keine Deku-Nüsse benutzen, da diese grell sind und einfach nur unfair. Link sucht und findet die 5 Bomber nun und Jim lobt ihn. Er findet Link cool, doch da er kein Mensch ist, bekommt er kein Notizbuch und wird auch leider kein Mitglied werden können. Die Bomber wollen keine nicht-Menschen aufnehmen, da sie das schon einmal bereut haben. Link bekommt aber trotzdem, wie versprochen, den Code "23145" und gelangt so nun über Ost-Unruhstadt und die Kanalisation ins Observatorium. Dort trifft er auf den Sterngucker Shikashi, welcher meint, dass Link bessere Manieren hat, als der Bengel, der vorhin hier war. Dieser hat gedroht alles zu zerstören und die Mondträne mitzunehmen, doch er ist letztendlich wieder zum Uhrturm gegangen. Link schaut durch das Teleskop und erblickt auf der Spitze des Uhrturms das Horror Kid, welches den Mond ansieht. Der Mond vergießt daraufhin eine Träne, die neben dem Observatorium einschlägt und das Horror Kid lacht Link aus. Danach fragt Shikashi, ob Link das Horror Kid gesehen hat und was das für ein Lärm gewesen sei. Shikashi glaubt, dass es eine weitere Mondträne gewesen sein könnte und Link soll sich draußen mal umsehen. Es ist ihm aber ein Rätsel, wie das Horror Kid auf den Uhrturm gekommen ist, da sich dieser doch erst am Vorabend des Karnevals öffnet. Link geht hinaus und findet die Mondträne, doch er weiß nicht, was er damit tun soll. Deswegen geht er zuerst einmal zum Uhrturm zurück, doch er kommt nicht einmal an die Tür ran, welche hinauf führen würde. Glücklicherweise findet er neben dem Turm eine Deku-Blume, welche jedoch bereits besetzt ist. Der Deku, dem die Blume gehört, würde sie aber für die Mondträne hertauschen, da er ein Geschenk für seine Frau benötigt. Link ist einverstanden und bekommt die Landurkunde der Blume für die Mondträne. Nun wartet er bis Mitternacht des dritten Tages, wo die Stadt schon komplett leer-gefegt ist, da der Mond droht abzustürzen. Um Mitternacht ist ein Feuerwerk zu sehen und die Spitze des Uhrturms kippt, während sich der Weg hinauf öffnet. Link geht hinauf und sieht das fliegende Horror Kid vor sich. Es hat die Okarina in der Hand und starrt Link schweigend an. Tael kommt hervor und freut sich Taya zu sehen. Taya sagt, dass das Horror Kid die Maske zurückgeben soll, doch das Horror Kid reagiert nicht. Stattdessen nennt Tael die 4 Orte Sümpfe, Berge, Ozean und Canyon und sagt, dass Link die 4, die dort gefangen sind, herbringen soll. Das Horror Kid schlägt Tael und sagt, dass er nur sprechen soll, wenn er es befiehlt. Taya wird wütend und will die Freundschaft zum Horror Kid beenden, doch das interessiert diesem nicht einmal. Es glaubt, dass diejenigen, die Tael meint, sowieso nichts mehr tun könnten. Es wäre unabwendbar, dass der Mond auf die Erde fällt und mithilfe von Magie beschleunigt das Horror Kid den Mond nun auch noch. Link schießt eine Blase auf das Horror Kid und es lässt die Okarina fallen, welche Link sofort aufhebt. Link erinnert sich nun an Prinzessin Zelda, an dem Tag an dem er Hyrule verließ. Zelda meint, dass sie sich erst seit Kurzem kennen, doch es scheint, als wären sie schon ewig Freunde. Sie glaubt, dass sie sich eines Tages wiedersehen werden und schenkt Link als Andenken die Okarina der Zeit. Falls etwas passieren sollte, soll Link ein Lied spielen und sie bringt ihm die "Hymne der Zeit" bei. Link erinnert sich nun an die Melodie und somit auch an Zelda, welche hofft, dass Link von der Göttin der Zeit beschützt wird. Taya reißt Link nun aus seinen Erinnerungen, da sich die Okarina nun auch nichts mehr bringt und betet zur Göttin der Zeit, da sie mehr Zeit benötigen. Link will nun auf der Okarina spielen, doch aufgrund seiner Form, verwandelt sie sich in die Deku-Pfeifen. Taya wundert sich und Link spielt die Hymne der Zeit. Er "fällt" nun durch die Zeit und sieht, wie er von Epona abgeworfen wurde, wie das Horror Kid ihn verwandelt hat und wie er den Maskenhändler traf. Er kommt wieder am Uhrturm vor 3 Tagen zu sich und Taya wundert sich, was gerade passiert ist. Alles ist wieder beim alten und sie glaubt, dass dies an Links Instrument liegt. Dabei fällt ihr ein, dass der Maskenhändler versprochen hatte Link zurückzuverwandeln, wenn er die Okarina zurückerlangt. Schnell geht Link zum Maskenhändler und dieser freut sich sehr für Link. Er setzt sich an eine Orgel und spielt ein Lied vor, welches Link nachspielen soll. So lernt Link das Lied der Befreiung und sieht eine Vision von einem Deku, der am Horizont verschwindet. Link wird wieder normal und von seinem Gesicht fällt die Maske "Deku-Schale". Der Maskenhändler erklärt, dass dieses Lied gegen böse Magie hilft und unruhige Geister befreit, indem es deren Leid in Masken verbannt. Als Geschenk bekommt Link die Deku-Maske, mit der er sich wieder in einen Deku verwandeln kann, um sich zurückzuverwandeln muss er sie einfach nur wieder abnehmen. Nun will der Maskenhändler seine Maske haben, die das Horror Kid gestohlen hat, doch Link hat sie nicht bekommen. Der Maskenhändler dreht durch und meint, dass etwas schreckliches passieren wird, wenn er sie nicht zurückbekommt. Er erklärt, dass es sich um Majoras Maske handelt, welche angeblich verflucht ist, da sie zu Hexenritualen alter Stämme gehörte. Außerdem würde ein böser und feindseliger Schatten über denjenigen fallen, der sie trägt. Das Chaos, das durch die Maske verursacht wurde, war sogar so groß, dass sie von den Urvätern in Finsternis versiegelt wurde. Jedoch ging der Stamm unter und niemand weiß genau, was für Kräfte diese Maske birgt. Der Maskenhändler kann diese Kräfte spüren und ist weit gereist, nur um diese Maske zu finden, doch als er sie hatte fühlte er die Dunkelheit in ihr. Link muss die Maske einfach zurückholen, da sonst etwas schreckliches passiert und er ist einverstanden. Der Maskenhändler ist froh darüber und glaubt voller Zuversicht an Link. Link verlässt nun den Uhrturm und gelangt so wieder nach Unruhstadt.

Der Dämmerwald-Tempel

Außerhalb des Turms erkennt Taya nun, dass das Horror Kid, die Maske nur dafür benutzt, um diese schrecklichen Dinge zu tun und sie will das verhindern. Sie geht noch einmal die Orte durch, die sie von Tael gehört hat und erklärt, dass es sich dabei vermutlich um die 4 Gebiete außerhalb der Stadt handelt, jedoch weiß sie nicht, wer die Gefangenen sein könnten. Sie empfiehlt nach Süden in die Sümpfe zu gehen und Link kommt tatsächlich an der Wache vorbei, da er ein Schwert besitzt. Sie gehen über die Ebene von Termina nach Süden und finden am Eingang zu den Sümpfen eine Zeichnung vom Horror Kid. Taya sagt, dass sie, Tael und das Horror Kid das gezeichnet haben, nachdem sie sich getroffen hatten. Das Horror Kid hatte kurz davor mit seinen Freunden gestritten und danach haben sie es verlassen. Taya erinnert sich nun, wie sie und Tael unter einem Baumstamm Schutz vor dem Regen gesucht hatten. Tael war kalt und sie kuschelten sich aneinander, als sie das frierende Horror Kid sahen. Sie kuschelten sich an es und überdauerten so den Sturm. Danach spielten sie miteinander, machten Musik und hatten viel Spaß. Taya meint, dass es immer schon gerne anderen Streiche gespielt hat, weswegen es keine Freunde hatte. Allerdings versteht Taya nicht, warum das Horror Kid deswegen nun so ist... und alles begann mit Majoras Maske. Im Sumpf geht Link zuerst ins Infocenter, wo er auf einen Mann trifft, der empfiehlt eine Bootstour zu machen, da man so den ganzen Sumpf sieht und sogar am Deku-Palast vorbeikommt. Allerdings ist der Sumpf seit Kurzem verseucht und es tauchen außerdem riesige Monster auf, weswegen weniger Gäste kommen. Doch wenn Link dennoch teilnehmen will, kann er sich Karten am Schalter besorgen. Die Betreiberin der Bootstouren, Koume ist allerdings momentan nicht da und man soll wegen ihr einfach im Hexenladen am Rand der Sümpfe nachfragen. Link geht zum Hexenladen und fragt dort Koumes Schwester, Kotake, wo Koume ist. Kotake sagt, dass ihre Schwester in die Wälder der Mysterien gegangen ist um Pilze zu suchen, doch sie ist noch nicht zurückgekehrt. Link geht in die Wälder und trifft einen Affen, der will, dass Link ihm folgt. Link folgt dem Affen und findet am Ende der Strecke Koume, die am Boden liegt und um Hilfe bittet. Sie hat gerade Pilze gesammelt, als sie plötzlich vom Horror Kid niedergeschlagen wurde. Sie kann sich nicht mehr bewegen und bittet Link um etwas, dass Energie wiederherstellt, woraufhin er zu Kotake zurückkehrt und ihr davon erzählt. Sie gibt Link einen Trank für Koume mit und er kehrt zu Koume zurück. Sie trinkt den Trank und fühlt sich wieder lebendig, woraufhin sie ihren Besen beschwört und Link verspricht, dass er eine Freifahrt mit dem Boot machen darf. Sie fliegt davon und Link kehrt ins Infocenter zurück. Dort bedankt sich Koume noch einmal und schenkt Link noch eine Fotobox, da es gerade eine Aktion gibt. Wenn Link ein gutes Foto macht, soll er es dem Mann im Infocenter zeigen. Link fährt mit dem Boot und kommt so zum Deku-Palast, wo er aussteigt. Ein Affe hat Link im Wald beobachtet und erklärt nun, dass der Sumpf seit einiger Zeit vergiftet ist und der Dämmerwald-Tempel in der Mitte scheint verdächtig. Die Affen konnten den Eingang aber nicht finden, da er nur für Dekus zugänglich ist, weswegen einer der Affen zum Deku-König ging, um hineingelassen zu werden. Der Deku-König ließ den Affen jedoch gefangen nehmen und nun sind sowohl der Sumpf, als auch der Affe in Gefahr. Link verwandelt sich nun in einen Deku, da nur Dekus in den Palast dürfen und geht zum Deku-König. Glücklicherweise ist der Zugang zum Thronsaal erlaubt, da man den gefangenen Affen verspotten darf und Link kommt hinein. Der Deku-König kennt Link nicht und erlaubt normalerweise keine Fremden, doch da der Affe gefangen wurde, der angeblich die Deku-Prinzessin entführt hat, macht er eine Ausnahme. Link schaut in den Käfig, in dem der Affe gefangen gehalten wird und der Affe sagt, dass er unschuldig ist. Er sagt, dass sie etwas unternehmen müssen, da die Prinzessin sonst von einem Monster getötet wird. Link verlässt den Thronsaal wieder und trifft draußen den anderen Affen wieder. Dieser fragt, wie es seinem Bruder geht und, ob Link den Eingang gefunden hat. Der Eingang wäre vom äußeren Garten aus zu erreichen, doch niemand kommt so hoch hinauf. Die einzige Möglichkeit wäre, dass Link eine Erbse vom Erbsenverkäufer, der unter dem Palast wohnt, besorgt. Durch den inneren Palastgarten gelangt Link nun an ein Loch und unten in diesem Loch wohnt der Erbsenverkäufer, der Link eine Erbse gibt. Link pflanzt die Erbse in eine weiche Erde ein und bewässert sie anschließend, damit die Pflanze wächst. So kann er mit der Erbse nach oben fliegen und von dort aus zum Eingang des Käfigs gelangen. Der Affe glaubt, dass Link kommt, um ihn zu bestrafen und erst als er sich in einen Menschen zurückverwandelt erkennt der Affe, dass Link ein Freund ist. Link erklärt, dass er geschickt wurde, um ihn zu retten und der Affe will, dass Link das Seil zerschneidet. Link schafft es aber nicht und der Affe fragt, ob er ein lautes Instrument dabei hat. Link verwandelt sich nun also wieder in einen Deku und packt die Deku-Pfeifen aus, welche anscheinend auch die Prinzessin hatte. Der Affe fragt, wie Link heißt und der König bemerkt, dass etwas nicht stimmt. Der Affe erzählt nun, dass sie nachschauen wollten, was mit dem Sumpf nicht stimmt, weswegen sie über den Wasserfall zum Dämmerwald-Tempel gingen. Dort hatte sich allerdings ein Monster eingenistet, welches die Prinzessin gefangen nahm. Der König glaubt dem Affen nicht, doch Link glaubt ihm. Link will die Prinzessin retten und der Affe ist froh darüber. Um den Tempel nun zu öffnen lehrt der Affe Link die "Sonate des Erwachens", welche jene weckt, die in einen tiefen Schlaf gefallen sind, und der König schaut mit seinen Dienern zu. Der König bemerkt, dass diese Melodie nur die königliche Familie kennen kann, und er sieht es als Beweis, dass der Affe die Prinzessin getäuscht hat, um in den Tempel zu gelangen. Link wird nun hinausgeworfen und der König will mit der Bestrafung des Affen beginnen. Link beeilt sich nun und geht über einen anderen Weg zurück zum Sumpf, wo er zum Wasserfall gelangt. Dort trifft er auf die Eule, welche Link rät, den vergifteten Sumpf wieder zu verlassen. Der Sumpf hat seinen Schutzgott verloren, der sowieso verschwinden sollte. Dieses Schicksal betrifft nicht nur denn Sumpf, und wenn Link bereit ist sich dem Schicksal zu stellen, wird die Eule ihm was beibringen. Sie sagt, dass es überall Steinstatuen von ihr gibt, die dem helfen sollen, der das Land retten wird. Link kann sie aktivieren und das Lied, dass auf der Statue unter der Eule ist, wird Link dann helfen. Link spielt die Noten und lernt so das "Lied der Schwingen". Wenn er dieses Lied spielt, soll seine Freundschaft zur Eule Zeit und Raum überwinden und sie wird Link zu jeder Statue bringen. Link geht nun weiter in den Dämmerwald und dort bis zum Holzplateau, welches ein Deku-Zeichen am Boden hat. Dort spielt Link die "Sonate des Erwachens" und vom Grund des Sumpfes steigt der Dämmerwald-Tempel empor. Link fliegt hinüber und betritt den Tempel, der für das Gift im Sumpf verantwortlich sein soll. Link durchquert den Tempel und trifft dabei auf einen Dinodorus. Link besiegt ihn und erhält dadurch den Heroenbogen, mit dem er weiter durch den Tempel kommt und auf einen Gekko trifft. Link besiegt den Gekko, der sich daraufhin in einen Frosch verwandelt und erhält den großen Schlüssel, mit dem er das große Tor öffnen kann. Link gelangt zum großen Tor und betritt den letzten Raum. Dort fällt der willenlose Dschungelkrieger Odolwa von der Decke und greift an. Link schießt Pfeile auf Odolwa, bis er taumelt, und greift dann an. Dies wiederholt der Held, bis Odolwa besiegt wurde, wodurch er Odolwas Vermächtnis erhält und den Geist, der darin gefangen war, befreit. Nun wird Link an einen Ort über den Wolken gebracht, wo er auf einen Riesen trifft. Dieser scheint etwas zu sagen und Taya glaubt, dass es eine neue Melodie ist. Link benutzt die Okarina und erlernt so den "Gesang des Himmels". Danach versucht der Riese etwas zu sagen und Taya übersetzt. Der Riese sagt, dass Link sie rufen soll und danach wird er wieder in den Dämmerwald gebracht, wo das Wasser wieder rein ist und sich ein neuer Weg in den Tempel geöffnet hat. Taya überlegt, ob der Geist der Maske einer der Vier ist, von denen Tael sprach und fragt Link, ob er schon mal sowas gemacht hat, da er sich gar nicht so dumm angestellt hat. Link soll die anderen Drei auch noch finden und Taya entschuldigt sich auch noch für das, was am Anfang mit Epona geschehen ist. Nun wollen sie die Deku-Prinzessin retten und finden sie tatsächlich in dem Raum des Tempels, der nun zugänglich wurde. Die Deku-Prinzessin ist erfreut und vermutet schon, dass Link durch die Bitte des Affen gekommen ist. Sie freut sich, dass der Affe es heil zurückgeschafft hat, da sie schon befürchtet hatte, dass ihr Vater den Affen für ihre Entführung verantwortlich gemacht habe und sogar bestrafen wollte. Ihre Stimmung ändert sich aber, als Link ihr erzählt, dass ihr Vater wirklich so gehandelt hat. Sie wird sehr wütend und Link soll sie in einer Flasche zum Palast bringen. Im Palast lässt Link sie wieder frei und der Deku-König freut sich sehr sie wieder zu sehen, doch aus Wut attackiert die Prinzessin ihren Vater und veranlasst sofort die Freilassung des Affen. Der Affe wird befreit und die Prinzessin entschuldigt sich für das Verhalten ihres Vaters. Der Affe vergibt ihm und fragt, was mit dem Tempel passiert ist. Die Prinzessin sagt, dass Link sie gerettet hat und als Belohnung bekommt er was vom Deku-Butler, der im Schrein rechts vom Palast wartet. Link geht zum Deku-Schrein und trifft dort auf den Butler. Dieser bedankt sich und will Link zum Geschenk führen, weswegen Link zuerst einmal mit dem Butler Schritt halten muss. Am Ende dieses "Rennens" lobt der Butler Link und überreicht ihm die Maske der Düfte, wodurch man besser riechen kann. Der Butler sagt, dass er durch Links Aussehen an seinen Sohn erinnert wird, der vor Jahren weggelaufen ist, und dieses Rennen erinnerte ihn an die Wettläufe, die sie austrugen, weswegen er sich nun entschuldigt, falls er zu schnell war. Link verlässt den Schrein wieder und reist zurück zum ersten Tag.

Der Pic Hibernia-Tempel

Link begibt sich nun nach Norden in die Berge. Dort muss er am Eingang zuerst mithilfe des Bogens einen Eiszapfen herunterschießen, damit der Weg frei ist. Nun bahnt er sich seinen Weg durch die verschneiten Pfade bis zur Bergsiedlung. Von dort aus gelangt Link ins verschneite Goronendorf, wo er wieder auf die Eule trifft. Diese erkennt Link trotz Zeitreise wieder und meint, dass in ihm die Kraft ruht, das Schicksal des Landes zu verändern. Es wird schwieriger und es kommen mehr Prüfungen auf Link zu, doch er soll die Goronen retten. Hier soll es auf ewig eisig bleiben, sodass es kein Leben mehr geben kann und Link Mut und Entschlossenheit braucht, um gegen das Wetter bestehen zu können. Link will dennoch weitermachen und die Eule will ihn nun zum Schrein führen. Dabei darf Link jedoch nicht auf seine Augen vertrauen, sondern auf sein Gefühl. Link folgt nun der Spur aus Federn bis zum Schrein und die Eule ist beeindruckt. Sie sagt, dass Link im Schrein etwas nützliches finden wird und fliegt davon. Im Schrein findet Link das Auge der Wahrheit, womit er unsichtbare Dinge sehen kann. Beim Verlassen des Schreins erkennt er so nicht nur den Weg über den Himmel zurück, sondern auch einen Geist auf der anderen Seite. Der Geist ist erfreut, da Link ihn sehen kann und will ihn wohin führen. Link folgt dem Geist bis zu einem geheimen Schrein bei der Bergsiedlung, wo sich ein Grab befindet. Der Geist erklärt dort, dass er bereits von der Eule von Link erfahren hatte und stellt sich als Darmani III vor. Darmani war ein Held der Goronen, doch jetzt ist er tot. Ursprünglich wollte er einen Dämonen besiegen, weswegen er zum Pic Hibernia ging. Dort wurde er allerdings vom Schneesturm erfasst und von der Klippe geworfen, weswegen er nun als Geist umherirrt. Darmani ärgert sich, da er so nur zusehen kann, wie das Dorf vom Schnee begraben wird, doch er hat von der Eule gehört, dass Link auch mit Magie umgehen kann, weswegen er Darmani wiederbeleben soll. Falls er das jedoch nicht kann, soll Link einfach Darmanis Seele befreien. Link spielt daraufhin das Lied der Befreiung und lindert so Darmanis Schmerz. Darmani sieht nun eine jubelnde Goronenmenge und weint, doch dann sieht er Link und reißt sich wieder zusammen. Darmani verschwindet nun im Grabstein und geht ins Jenseits, doch er lässt seine Gefühle in Form einer Maske bei Link und seine Taten stehen am Grabstein. Link erhält so die Goronen-Haut und kann sich jeder Zeit in einen Goronen verwandeln. Danach verschiebt Link Darmanis Grabstein etwas und legt so eine geheime heiße Quelle frei. Mit dem heißen Wasser dieser Quelle befreit Link den Goronen-Ältesten aus einem Eisblock. Doch dieser ist in zu großer Eile und hat keine Zeit zum Sprechen. Link geht daher zuerst in den Goronen-Schrein, wo man überall Baby-Geschrei hört. Das liegt daran, dass der Sohn des Ältesten weint, da es kalt ist und sein Vater nicht hier ist. Link geht zum Ältesten zurück und enteist ihn wieder, nur um ihn von seinem Sohn zu berichten. Dafür bleibt er stehen und hört Link an, doch er kann nicht zurück, da er etwas erledigen muss. Ihm ist nun egal, ob Link der echte Darmani ist oder nur eine Halluzination, er soll den Sohn des Ältesten mit einem Lied in den Schlaf wiegen. Der Älteste beginnt daher nun das Lied auf seiner Trommel zu spielen, doch er kann sich leider nur an den Anfang erinnern. Link lernt daher nur das Intro des "Schlummerlieds" und der Älteste entschuldigt sich, da er das Lied nicht vergessen hat, doch er kann bei der Kälte nicht spielen. Link macht sich sofort zum Sohn des Ältesten und spielt ihm das Intro vor. Dieser hört auf zu weinen, da sein Vater dieses Lied immer zum Einschlafen gespielt hat. Er singt den nächsten Teil und Link spielt ihm nach, wodurch er das Goronische Schlummerlied erlernt. Nun erinnert sich das Baby daran, wie sein Vater das Lied gespielt hat, um ihn zum Schlafen zu bringen. Dadurch fühlt es sich wieder so, als wäre sein Vater hier und schläft ein. Danach schlafen alle Goronen und Link geht zum Pic Hibernia. Dort muss er bei starkem Wind einen schmalen Pfad entlanggehen, doch zuvor bemerkt Taya etwa im Schneesturm. Link benutzt das Auge der Wahrheit und sieht einen riesigen Goronen, der am Berg sitzt und pustet. Link spielt daher jetzt das Goronische Schlummerlied und der riesige Gorone schläft ein und fällt hinunter. Link rollt nun hinüber zum Pic-Hibernia und hinauf bis in den Pic-Hibernia-Tempel. Dort kämpft er sich durch, bis er auf einen Zaurob trifft. Diesen besiegt Link, wodurch eine Truhe erscheint. In dieser findet Link den Feuerpfeil, womit er nun Eis schmelzen kann und somit auch im Tempel weiterkommt. Dadurch kommt Link zu einem Knopf, womit er die Säule in der Haupthalle nach oben bewegt. Danach kann er die Eisplatten der Säule einfach unten wegschlagen und die Säule wieder so weit runtersetzen, dass er weiterkommt. Er kommt nun bis zu einem weiteren Zaurob und besiegt diesen, wofür er den großen Schlüssel bekommt, womit er das große Tor öffnen kann. Im Raum hinter dem großen Tor findet Link den eingefrorenen Goht vor und enteist ihn mithilfe eines Feuerpfeils. Danach erwacht der stählerne Albtraum und beginnt zu rennen, wobei er zuerst Link überrennt. Link verwandelt sich nun in einen Goronen und verfolgt Goht mit der Goronenrolle. Link rammt Goht öfters und wirft ihn damit um, wodurch er auf ihn einschlagen kann. So besiegt Link Goht und dieser rennt zum Schluss noch rasend gegen eine Wand, wodurch er unter Felsen begraben wird. Link erhält Gohts Vermächtnis und befreit auch diesen gefangenen Geist. Er kommt wieder an einen Ort über den Wolken wo wieder ein Riese wartet. Taya fragt, was er ist und der Riese sagt, dass er ein Wächter ist. Taya versteht nun, dass die Schutzgötter sind und daher in den Tempeln waren, doch sie hat noch eine Frage, die sie jedoch nicht stellen kann, da der Riese wieder geht. Nun verschwindet die Kälte im Gebirge und der Frühling erwacht, wodurch der Schnee und das Eis schmelzen. Link ist nun wieder bei der Bergsiedlung und bereitet sich vor, bevor wieder durch die Zeit zurückreist.

Der Schädelbucht-Tempel

Nach der Zeitreise sagt Taya, dass das Meer im Westen ist. Dort kommt Link aber nicht über den Zaun, da er dafür ein Pferd benötigt. Deswegen geht er zuerst zur Milchstraße, um sich ein Pferd zu besorgen. Leider ist der Weg dort von einem Felsen blockiert und es würde bis zum 3. Tag dauern bis er beseitigt ist. Link besorgt daher als Gorone ein Pulverfass im Goronendorf bzw. im Bombenshop und sprengt den Felsen gleich hoch. Link geht auf die Romani-Ranch und sieht dort, dass Epona im Stall eingesperrt ist. Er spricht mit Romani und stellt sich vor. Romani nennt Link lieber "Grashüpfer" und erklärt, dass sie gerade geübt hat, da "sie" heute Nacht wiederkommen. Romani erklärt, dass "sie" immer kurz vorm Karneval in einem hellen leuchtenden Ball kommen und dann auf die Scheune zu gehen und die Kühe entführen. Cremia glaubt Romani nicht, doch sie will die Kühe beschützen. Link soll ihr als Assistent helfen, da er einen Bogen hat und er ist einverstanden. "Sie" tauchen immer rund um die Scheune auf und bewegen sich darauf zu, weswegen Link nicht zu weit weg darf. Er übt nun an Ballons und bekommt dafür Epona. Link schafft es und bekommt Epona als Dank. Außerdem bringt Romani ihm "Eponas Lied" bei, womit er Epona jederzeit rufen kann. Link gelangt so nun über den Zaun im Westen und kommt zur Schädelküste, wo er einen Zora im Wasser treiben sieht. Link schwimmt hin und der Zora bittet ihn um Hilfe. Link bringt ihn ans Ufer und der Zora versucht zu gehen, doch er fällt schnell wieder um. Link will ihm helfen und der Zora sagt, dass er Mikau, der Gitarrist einer Zora-Band, ist. Er glaubt, dass er stirbt und will Link etwas sagen. Mikau steht nun auf und singt Link ein Lied vor in dem er seine Geschichte erzählt. Der Karneval steht vor der Tür und die Band muss dann auftreten. Doch leider hat die Sängerin der Band Eier gelegt und ihre Stimme verloren. Es geschehen eigenartige Dinge in der Schädelbucht und jetzt haben Gerudo-Piraten auch noch die Eier gestohlen. Mikau machte sich auf, um die Piraten aufzuhalten, doch sie waren stärker als er. Er muss nun sterben, doch er kann keinen Frieden finden, weswegen jemand die Eier retten und Mikaus Seele befreien soll. Mikau hört nun auf zu spielen und bedankt sich fürs Zuhören, bevor er zu Boden geht. Link spielt nun das "Lied der Befreiung" und Mikau hat eine Vision. Er sieht sich selbst treiben, bis er vor der Sängerin seiner Band, Lulu steht. Danach tauchen die anderen Band-Mitglieder auf und beginnen zu spielen. Mikau reicht Lulu seine Gitarre und sie gehen nun gemeinsam zur Band. Damit hat Link Mikau befreit und es bleibt nur mehr die Maske "Zora-Schuppen" mit der sich Link in einen Zora verwandeln kann. Vor Link steht nun Mikaus Geist, der will, dass Link ein Abschiedslied auf seinen Grabstein schreibt und danach Lulu hilft. Mikau spielt Link nun das Lied vor und danach macht Link aus der Gitarre einen Grabstein. Nachdem Link Mikau beerdigt hat besucht er den Professor im Forschungslabor. Der Professor erklärt, dass Zora-Eier nur bei bestimmten Temperaturen überleben können und durch den Wetterumschwung ist das Meer eben viel zu warm. Link muss die 7 Eier ins Aquarium des Forschungslabors legen, damit sie schlüpfen können und er macht sich auf den Weg zur Piratenfestung. Dort kommt er über einen geheimen Zugang hinein, der unter Wasser hinter einem Schild liegt. Link kommt in die Festung und in einem der Gänge sehen er und Taya eine Wespe. Sie folgen der Wespe, um zu sehen, wo sie herkommt und entdecken dabei ein Wespennest. Unterhalb des Wespennests unterhält sich gerade die Piratenanführerin Aveil mit einer Piratin. Anscheinend hat man den Piraten auch ein paar der Eier gestohlen un die Piratin versucht zu erklären, dass sie von Seeschlangen angegriffen wurden. Das Wasser wäre dort so trüb gewesen und Aveil versteht nun, warum die Zoras keine Hilfe holen können. Aveil will die 3 fehlenden Eier schnell finden, bevor die Zoras ihnen zuvorkommen oder die Seeschlangen die Eier fressen. Aveil erfuhr vom Horror-Kid, dass die Eier mit dem Sturm über der Bucht zu tun haben und sie mit deren Hilfe den Schatz aus dem Schädelbucht-Tempel bekommen könnten. Link schießt nun das Wespennest herunter und die Piratinnen müssen wegen der Wespen aus dem Raum fliehen. Link besorgt sich nun den Fanghaken aus dem Raum und stiehlt die 4 Zora-Eier zurück. Diese bringt er dann ins maritime Forschungslabor zum Professor. Danach geht er zum Fischer und gibt diesem ein Foto einer Piratin für das goldene Seepferdchen. Dieses bringt Link dann schnell zu den Nadelfelsen und lässt es dort frei. Aus Dank führt das Seepferdchen Link durch das trübe Gewässer bis zur Seeschlangen-Höhle, wo er die restlichen Eier bei den Seeschlangen findet. Diese bringt er auch ins maritime Forschungslabor und dann kann das Schlüpfen beginnen. Die Zora-Babys schlüpfen und beginnen sich auf einmal aufzureihen. Der Professor ist überrascht und Link erkennt, dass sie Noten darstellen. Link spielt die Noten und lernt so den "Bossa Nova der Kaskaden" mit welchen man den Zuhörern ihre Stimme zurückgeben kann. Der Professor meint, dass diese Zoras nur dafür geboren wurden, um dieses Lied zu lehren und Link soll es der Mutter, Lulu, vorspielen.

Der Felsenturm-Tempel

Der Mond

Nebenmissionen

Herzteile

Das Notizbuch der Bomber

Link bekommt das Notizbuch der Bomber nachdem er als Mensch wieder die Aufnahmeprüfung der Bomber bestanden hat.

In der 3DS Version bekommt Link das Notizbuch vom Maskenhändler, da dieser es im Uhrturm gefunden hat. Er vermutet, dass es dem Horror Kid gehörte.

Ballade des Kronos

Von der Vogelscheuche erfährt Link, dass er die Zeit manipulieren kann, indem er die "Hymne der Zeit" einfach rückwärts spielt. Dadurch erlernt er die "Ballade des Kronos" mit dem er die Zeit verlangsamen kann.

Das Thema der Zeit im Wind

Von der Vogelscheuche erfährt Link, dass er die Zeit manipulieren kann, indem bei der "Hymne der Zeit" einfach jeden Ton doppelt spielt. Dadurch erlernt er das "Thema der Zeit im Wind" mit dem er in der Zeit vorspulen kann.

Ein Zimmer im Gasthaus

Anjus Sorgen

Ein Zeichen der Liebe

Die endlose Besprechung

Madame Aromas Auftrag

Link besucht am ersten Tag Madame Aroma im Rathaus und wird von ihr für einen Detektiv gehalten. Sie vermisst ihren Sohn Kafei, der schon einen Monat lang verschwunden ist. Link ist einverstanden, nach Kafei zu suchen und bekommt dafür Kafeis Maske.

Link geht nun in Kafeis Zimmer und findet dort sein Tagebuch. Darin steht, dass Kafei seine Hochzeitsmaske fertiggestellt hat und daran denkt, ob Anju ihre auch bereits fertig gestellt hat. Er wollte damit in die Milchbar gehen und mit seinen Freunden feiern. Damit endet der Tagebucheintrag und Link sucht Anju mit Kafeis Maske auf.

Die lebende Stoppuhr

Link besucht in der Nacht des ersten Tages den Postboten und dieser macht gerade ein mentales Training. Er versucht exakt 10 Sekunden im Geist zu laufen. Link soll es auch probieren und versuchen genau 10 Sekunden abzuwarten. Mithilfe der Hasenohren kann Link immer die Stoppuhr einsehen und somit auch 10 Sekunden abwarten.

Der Postbote ist beeindruckt und schenkt Link ein Herzteil.

Die Sorgen des Postboten

Kuriose Sonderangebote

Ein Bombengeschäft

Um Mitternacht am 1. Tag wird Link Zeuge, als eine alte Frau von Sakon ausgeraubt wird. Link verfolgt Sakon und schlägt ihn einmal mit dem Schwert, woraufhin er die Tasche fallen lässt und flieht. Die alte Dame bedankt sich und sagt, dass sie nun endlich die große Bombentasche im Bombenladen verkaufen können. Aus Dank bekommt Link die gefährliche Ka-Bumm-Maske, mit der er laut der Dame sein eigenes Feuerwerk machen kann. Sie bedankt sich noch einmal und verabschiedet sich dann.

Link geht dann später auch in den Bombenladen und kauft sich die große Bombentasche um 90 Rubine.

Im Frühling geht Link als Gorone zum Deku-Händler des Goronensorfes und bekommt bei ihm die Riesenbombentasche für 200 Rubine und die große Bombentasche.

Die Geschichten des Karnivals

Die Mythen von Termina

Der Geist des Gasthofs

Im Gasthof trifft Link in der Nacht im Klo auf ???, welcher nach Papier fragt. Link gibt ??? daraufhin eine Land-Urkunde oder Sonstiges und ??? freut sich. Er verschwindet kurz, spült und kehrt daraufhin zu Link zurück. Er gibt Link ein Herzteil, dass ins Klo gefallen war.

Die traurige Melodie

Link trifft in der 1. und der 2. Nacht Guru-Guru am Waschplatz in Unruhstadt. Dieser sagt, dass er zu laut war und deswegen hinausgeworfen wurde. Nun sind alle böse und er traurig, weswegen er an die Vergangenheit denkt, um sich von der Gegenwart abzulenken. Er erzählt Link nun, dass er vor langer Zeit einer tierischen Band angehörte, in der es Esel und Hund gab. Er bereut dies nun, da ein Mensch ja nicht unter Tieren leben kann. Er war zwar glücklich, doch eine Sache störte ihn, und zwar der Hund. Der Hund war der beste Bandleader den es gab, und er konnte immer alle motivieren, weswegen Guru-Guru seine Maske stahl. Er wollte sie unbedingt haben, da sie dem Bandleader gehörte, doch nun benötigt er sie nicht mehr und schenkt die Bremer Maske somit Link. Guru-Guru sagt, dass der Hund ein guter Lehrer war, weswegen seine Schüler schnell die Reife erlangten.

Die Seele des Tanzes

In der Nacht trifft Link im Nordwesten der Ebene von Termina auf Kamaro, der auf einem Pilz tanzt. Kamaro sagt, dass er tot ist, doch er findet keine Ruhe, da er seinen Tanz nicht weitergeben konnte. Er wollte die Welt mit seinem Tanz vereinen, doch nun ist das nicht mehr möglich. Link spielt daher das "Lied der Befreiung" für Kamaro und erlöst so seinen Geist. Dafür bekommt Link Kamaros Maske und soll seinen Tanz verbreiten. Kamro zählt auf Link und verschwindet.

Währenddessen probieren die Geschwister Judo und Marilla Rosa eine neue Choreographie für den Karneval, doch sie schaffen es irgendwie nicht. Link tanzt ihnen mit Kamaros Maske seinen Tanz vor und die Geschwister sind beeindruckt, weswegen sie den Tanz auch gleich probieren. Link bringt ihnen den Tanz bei und die Geschwister bedanken sich bei ihrem "Meister". Als Dank bekommt Link nun ein Herzteil und die Geschwister applaudieren ihm.

Berührende Klänge

Link trifft in der 2. Nacht Toto in der Milchbar. Der Auftritt der Indigo-Gos wurde zwar abgesagt, doch er würde dennoch gerne einen Soundcheck machen, um zu erfahren, wie es gewesen wäre. Link spielt daher einmal als Deku, einmal als Gorone, einmal als Zora und einmal als Mensch die vorgegebenen Noten, sodass sich ein ganzes Lied ergibt. Nach jedem Mal kritisiert Gorman Links Auftritt, doch Toto ist begeistert. Nachdem nun alle Teile zusammen zu hören sind erinnert sich Gorman wieder, durch die Melodie an Früher. Toto sagt, dass dies die "Ballade vom Windfisch" ist und die ursprünglichen Indig-Gos berühmt machte. Gorman sagt, dass er dieses Lied vor langer Zeit beim Karneval gehört hatte und deswegen ins Showgeschäft einsteigen wollte. Er wollte schon immer die Band kennenlernen, die hinter diesem Lied steckte. Toto sagt, dass damals Lulu, die Mutter der jetzigen Sängerin Lulu, gesungen hat. Gorman würde die Tochter der damaligen Sängerin nur zu gern hören und entschuldigt sich bei Link für das Ausbuhen. Als Entschädigung bekommt er die Maske des Zirkusdirektors, welche beim Karneval noch nützlich sein könnte.

Die Gorman-Rennbahn

Link geht mit Epona zur Gorman-Ranch und die Gorman-Brüder verspotten ihn und fordern ihn zum Rennen heraus, da er mit Epona sowieso nicht gewinnen könnte. Link gewinnt dennoch und etwas widerwillig geben sie ihm die Garo-Maske. Sie glauben aber, dass er damit sowieso nichts anstellen kann, da er noch ein Kind ist.

Rettet die Kühe!

Link besucht Romani am ersten Tag auf der Romani-Ranch. Er stellt sich vor und Romani nennt Link lieber "Grashüpfer". Sie erklärt, dass sie gerade geübt hat, da "sie" heute Nacht wiederkommen. Romani erklärt, dass "sie" immer kurz vorm Karneval in einem hellen leuchtenden Ball kommen und dann auf die Scheune zu gehen und die Kühe entführen. Cremia glaubt Romani nicht, doch sie will die Kühe beschützen. Link soll ihr als Assistent helfen, da er einen Bogen hat und er ist einverstanden. "Sie" tauchen immer rund um die Scheune auf und bewegen sich darauf zu, weswegen Link nicht zu weit weg darf. Er übt nun an Ballons und bekommt dafür Epona. Link schafft es und bekommt Epona als Dank. Außerdem bringt Romani ihm "Eponas Lied" bei, womit er Epona jederzeit rufen kann. Sie will sich nun um 2:00 Uhr nachts mit Link treffen. Außerdem sagt sie noch, dass die "Geister" immer wieder kommen, im Gegensatz zu den Übungsballons, doch sie verschwinden bei Sonnenlicht, weswegen sie nur bis zum Morgen durchhalten müssten.

Link kehrt um 2:00 zurück und Romani geht in die Scheune. Um 2:30 tauchen die Aliens auf und Link wehrt sie bis 5:15 ab und danach verschwinden sie. Romani kommt wieder aus der Scheune heraus und bedankt sich bei Link. Er bekommt zum Dank eine Milchflasche und Romani geht wieder ins Haus, da Cremia gleich aufsteht.

Beschütze die Milch!

Am 2. Tag besucht Link Cremia und Romani auf der Romani-Ranch. Romani will mit Cremia in die Stadt fahren, um die Milch abzuliefern, doch sie muss hier bleiben, um auf die Kühe aufzupassen. Link kann aber mitkommen wenn er will, er muss nur um 6:00 abends hier sein.

Link kommt und Cremia freut sich, da sie sich gerade so einsam fühlt und Gesellschaft braucht. Sie erzählt, dass ihr Vater schon vor einiger Zeit gestorben ist und sie sich daher um die Ranch kümmert, was nicht immer leicht ist. Die Kühe sind irgendwie traurig und Cremia findet überall zerbrochene Krüge vor. Romani scheint auch sehr besorgt zu sein, da sie jeden Tag mit dem Bogen übt, um die Geister zu verjagen. Cremia fragt sich, was man sich in der Stadt über den Mond erzählt, da er viel größer erscheint als sonst. Cremias Freundin Anju lebt auch in der Stadt und heiratet übermorgen. Cremia fragt sich, ob der Mond tatsächlich herabstürzen wird und sie reiten auf die Milchstraße. Dort ist der Weg abgesperrt und Cremia reitet auf die Gorman-Rennbahn ein, um die Sperre zu umgehen. Link soll aber seinen Bogen bereitmachen. Cremia findet es eigenartig, dass die Milchstraße zuerst durch einen Felsen blockiert wird und sie jetzt gesperrt wurde. Sie will über diesen Umweg reiten und so schnell wie möglich sein. Link soll die Verfolger auf jeden Fall mit seinem Bogen abwehren, da sie vermutlich hinter den Milchkrügen her sind. Sie schaffen es mit den Milchkrügen von der Rennstrecke zu kommen und die Lieferung an Herr Barten zu machen. Cremia ist Link sehr dankbar und schenkt ihm daher Romanis Maske. Damit erkennt sie Link als Erwachsenen an.

Küken im Hühnerschuppen

Link trifft im Hühnerschuppen der Romani-Ranch auf Grog, der bald mit seinem Tod rechnet. Er bedauert, dass er sich nicht mehr so gut bewegen kann, da er so die Küken nicht mehr zum Marschieren kriegt, damit sie erwachsen werden. Link benutzt die Bremer Maske und beginnt zu marschieren, woraufhin ihm die 10 Küken folgen und nacheinander zu Hühnern werden. Grog ist sehr zufrieden und schenkt Link die Hasenohren, die er früher immer zum Laufen trug.

Der verschollene Soldat

Im Ikana-Canyon findet Link mithilfe des Auges der Wahrheit einen scheinbar unsichtbaren Soldaten. Dieser Soldat heißt Shiro und sitzt schon seit Jahren in einem Steinkreis fest. Er ist so unauffällig, dass man ihn nur mit dem Auge der Wahrheit sehen kann und er glaubt, dass er schon selbst zum Stein geworden ist, weswegen er Medizin haben will. Link bringt ihm die Medizin und aus Dank bekommt er die Felsmaske.

In Majora's Mask 3D sitzt Shiro in der Piratenfestung. Er hatte es satt nicht aufzufallen und entschloss sich dazu etwas Großes zu vollbringen, indem er bei den Piraten eindringt. Jedoch wurde er verletzt und jetzt kommt er nicht mehr weg, da er niemanden um Hilfe bitten kann. Link bringt ihm Medizin und bekommt dafür die Felsmaske. Shiro rettet sich daraufhin nach draußen.

Die Große Fee in Unruh-Stadt

Nachdem Link wieder seine normale Form erlangt hat kehrt er zur Großen Fee der Magie zurück und bringt ihr erneut die verirrte Fee, um sie zu vervollständigen. Sie bedankt sich und heilt Link. Danach erklärt sie, dass es in Termina 4 Tempel gibt in denen verirrte Feen umherschweben, die auch einmal Große Feen waren. Sie bittet Link darum, diese Feen zu sammeln und zu ihren jeweiligen Quellen zurückzubringen, damit sie sich auch wieder vervollständigen können. Damit dies gelingt bekommt Link noch die Feenmaske, wodurch die verirrten Feen keine Angst vor Link haben werden. Danach verschwindet die Große Fee der Magie wieder.

Die Große Fee des Sumpfes

Link findet im Dämmerwald-Tempel alle 15 verirrten Feen und bringt sie zur Feen-Quelle im Dämmerwald, wo sie sich zur Großen Fee der Kraft vereinen. Diese schenkt Link aus Dank eine verbesserte Schwerttechnik, wodurch Link die Wirbelattacke meistert. Die Fee verabschiedet sich und Link verlässt die Quelle wieder. (In Majora's Mask 3D sind die Fee der Kraft und die, der Weisheit, vertauscht.)

Die Große Fee der Berge

Link findet im Pic Hibernia-Tempel alle 15 verirrten Feen und bringt sie zur Feen-Quelle am Pic Hibernia, wo sie sich zur Großen Fee der Weisheit vereinen. Diese schenkt Link aus Dank die erweiterte Gabe der Magie, wodurch er nun die doppelte Menge an magischer Kraft besitzt. Die Fee verabschiedet sich und Link verlässt die Quelle wieder. (In Majora's Mask 3D sind die Fee der Weisheit und die, der Kraft, vertauscht.)

Die Große Fee des Meeres

Die Große Fee des Canyons

Die Unrast des Dekus

Ein Deku in Unruhstadt hätte gerne eine Mondträne für seine Frau und würde dafür seine Deku-Blume hergeben. Link besorgt die Mondträne und beschafft sich so die Land-Urkunde für die Deku-Blume.

Der Stammkunde der Bank

Nachdem Link bei der Bank 200 Rubine eingezahlt hat bekommt er vom Bankier als Prämie die große Geldbörse.

Das verlassene Haus am Meer

Link betritt ein leeres Haus am Strand und zersprengt darin eine Wand. Dahinter findet er einen Komplex voller goldener Skulltulas. Link besiegt die 30 Skulltulas und löst somit den Fluch vom Haus.

Als er das Haus dann wieder verlassen will trifft er auf einen Mann. Dieser sucht einen Bunker wegen des herabstürzenden Mondes und gibt Link die Riesenbörse, womit er 500 Rubine tragen kann, um dafür im Haus bleiben zu dürfen.

Der Schießbudenkönig

Nachdem Link den Bogen hat geht er zur Schießbude in Unruh-Stadt uns versucht sich dort am Zielschießen. Wenn er dort den Rekord von 39 Punkten bricht bekommt er einen größeren Köcher.

Wenn er dann auch noch 50 Punkte erreicht bekommt er ein Herzteil.

Werde Meisterschütze!

Nachdem Link den Bogen hat geht er zur Schießbude im Sumpf und versucht sich dort am Zielschießen. Wenn er dort den Rekord bricht bekommt er den größeren Köcher.

Wenn er dann auch noch 2120 Punkte erreicht bekommt er ein Herzteil.

Jeden Tag ein Spielchen!

Am ersten Tag besucht Link Liebling und Schätzchen in deren Spiele-Center. Hier kann Link sich am Krabbelminen-Schießen probieren und wenn er es schafft bekommt er 50 Rubine. (In Majora's Mask 3D einen Angelpass)

Am zweiten Tag kehrt Link zurück und dieses Mal veranstalten Liebling und Schätzchen das Basket-Bombing. Wenn Link dieses Spiel auch schafft bekommt er wieder 50 Rubine. (In Majora's Mask 3D einen Angelpass)

Am dritten Tag veranstalten Liebling und Schätzchen ein Bogenschießen und wenn Link dieses auch noch schafft haben die beiden nichts mehr übrig, was sie ihm geben könnten, außer ein Herzteil. Liebling und Schätzchen beginnen an ihrem Glück zu zweifeln.

Die Glückszahl

Link besucht an jeden der 3 Tage die Lotterie und nimmt an der Losung teil. Er gewinnt zwar nicht, doch er kann sich nun die Lottozahlen jedes Tages merken und diese nach einer Zeitreise bei der Lotterie als seine Zahlen angeben.

Dabei gewinnt er jeden Tag 50 Rubine

Der neue Schwertmeister

Link sucht in Unruhstadt das Dojo auf und trifft dort auf den Schwertmeister. Dieser bietet Link ein Training an, einen Anfängerkurs für 1 Rubin und einen Profi-Kurs für 10 Rubine. Link macht den Profi-Kurs und muss dort 10 Baumstämme zerschlagen. Wenn er dabei immer den Sprunghieb einsetzt erreicht er die Höchstpunktzahl von 30 Punkten und er erhält ein Herzteil vom Schwertmeister.

Hauptpreis der "Schatzkiste"

Link erfährt, dass das Schatzkisten-Mädel auf Goronen steht und geht daher als Gorone zur Schatzkiste. Als Gorone bezahlt Link 30 Rubine für das Spiel und er gewinnt auch ein Herzteil dabei.

Meister der Deku-Blume

Am ersten Tag besucht Link als Deku den Deku-Spielplatz in Nord-Unruhstadt. Wenn Link es nun schafft alle Rubine innerhalb von 1:15 einzusammeln bekommt er 50 Rubine. (In Majora's Mask einen Angelpass)

Am zweiten Tag kehrt Link zurück und bricht erneut den Rekord von 1:15. Deswegen erhält er wieder 50 Rubine. (In Majora's Mask einen Angelpass)

Am dritten Tag bricht Link erneut den Rekord und die Spielplatz-Dekus sind erstaunt. Link scheint ein Profi zu sein, und solche sind hier nicht erwünscht. Deswegen bekommt Link ein Herzteil und soll bloß nicht wiederkommen.

Finde einen Keaton-Fuchs!

Die sprechenden Steine

Link findet auf der Termina-Ebene Löcher im Boden und darin Mythensteine. Er spielt den Steinen das Goronische Schlummerlied vor und der größte Davon wird rot, wodurch auch die kleinen, die an seiner Stelle in den anderen Löchern sind, rot werden. Link findet die Steine im Norden, Osten, Süden und Westen und färbt sie alle rot, wodurch er ein Herzteil bekommt.

Finde den Händler-Deku!

Link sieht durch das Teleskop einen Deku-Händler, der von Unruhstadt aus in ein Loch, nahe dem Observatorium, fliegt.

Link besucht den Deku in seinem Loch und dieser ärgert sich, da es sein geheimes Lager ist. Er bietet Link ein Herzteil für 150 Rubine an, damit er das Geheimnis für sich behält. Link nimmt das Herzteil (er kann zuerst auch ablehnen und das Herzteil so auf 100 Rubine herunterhandeln), doch der Deku-Händler zieht zur Sicherheit doch um.

Der Foto-Wettbewerb

Link bekommt beim Sumpf-Infocenter eine Fotobox und kann einen Preis am ersten Tag gewinnen, indem er ein gutes Foto schießt. Link reist daher in den Deku-Palast und fotografiert dort als Deku den Deku-König. Er bringt das Foto des Königs zum Fotowettbewerb-Veranstalter und bekommt, da man den Deku-König wirklich selten sieht, den ersten Preis: Ein Herzteil! (Wenn man ihm ein Foto von Tingle zeigt schämt er sich für seinen Sohn und gibt Link auch das Herzteil, außerdem soll Link Tingle ausrichten, dass er sich nicht mehr so anziehen soll)

Das gruselige Spinnenhaus

Im Sumpf findet Link ein komisches Haus voller Spinnweben. Darin lebt eine eigenartige Skulltula, die Link erzählt, dass sie keine Skulltula wäre. Sie wäre angeblich ein Mensch, der verflucht wurde. Um den Fluch zu brechen soll Link alle 30 goldenen Skulltulas im Haus finden, besiegen und deren Geister sammeln.

Link schafft diese Aufgabe und findet beim Verlassen den ehemals verfluchten Mann. Er trägt eine Maske und erzählt Link seine Geschichte. Der Mann hatte diese Maske einst bekommen und erfahren, dass er damit reich werden könnte, doch er wusste nicht wie. De rMann der ihm die Maske gab sagte, dass er die Anweisungen für die Maske in diesem Haus finden würde, doch während der Suche wurde er verflucht. Der Mann will die Maske daher nicht mehr und schenkt sie Link. Mithilfe dieser "Maske der Wahrheit" kann Link nun mit Tieren und Mythensteinen reden. Der Mann hat genug und will nach Hause zurückkehren.

Der Nebenjob der Hexe

Nachdem der Sumpf wieder rein ist kehrt Link zu Koume zurück und diese schlägt während der Bootsfahrt ein Spiel vor, bei dem sie herumfliegt und dabei Ziele trägt, die Link abschießen soll. Link ist einverstanden und die Bootsfahrt beginnt.

Wenn Link es nun schafft 20 Treffer zu landen bekommt er ein Herzteil (in Majora's Mask 3D eine Flasche)

Die Leiden der Dekus

Nachdem Odolwa besiegt wurde rettet Link die Deku-Prinzessin. Sie ist erfreut und vermutet schon, dass Link durch die Bitte des Affen gekommen ist. Sie freut sich, dass der Affe es heil zurückgeschafft hat, da sie schon befürchtet hatte, dass ihr Vater den Affen für ihre Entführung verantwortlich gemacht habe und sogar bestrafen wollte. Ihre Stimmung ändert sich aber, als Link ihr erzählt, dass ihr Vater wirklich so gehandelt hat. Sie wird sehr wütend und Link soll sie in einer Flasche zum Palast bringen. Im Palast lässt Link sie wieder frei und der Deku-König freut sich sehr sie wieder zu sehen, doch aus Wut attackiert die Prinzessin ihren Vater und veranlasst sofort die Freilassung des Affen. Der Affe wird befreit und die Prinzessin entschuldigt sich für das Verhalten ihres Vaters. Der Affe vergibt ihm und fragt, was mit dem Tempel passiert ist. Die Prinzessin sagt, dass Link sie gerettet hat und als Belohnung bekommt er was vom Deku-Butler, der im Schrein rechts vom Palast wartet. Link geht zum Deku-Schrein und trifft dort auf den Butler. Dieser bedankt sich und will Link zum Geschenk führen, weswegen Link zuerst einmal mit dem Butler Schritt halten muss. Am Ende dieses "Rennens" lobt der Butler Link und überreicht ihm die Maske der Düfte, wodurch man besser riechen kann. Der Butler sagt, dass er durch Links Aussehen an seinen Sohn erinnert wird, der vor Jahren weggelaufen ist, und dieses Rennen erinnerte ihn an die Wettläufe, die sie austrugen, weswegen er sich nun entschuldigt, falls er zu schnell war.

Goronen in der Klemme

Link spielt dem Sohn des Ältesten das Goronische Schlummerlied vor, wodurch er einschläft und die Fackeln wieder brennen.

Dadurch kann Link mit einem Stab die restlichen Fackeln anzünden, wodurch der Kronleuchter entfacht wird und sich beginnt zu drehen.

Link rollt nun als Gorone über eine Schanze auf den Kronleuchter zu und zerstört so eine der Behälter, wo ein Stück Dodongo-Felsenfilet rausfällt.

Link bringt das Filet zu einem Goronen, der über dem gefrorenen Wasserfall bei der Bergsiedlung festsitzt. Dieser freut sich und verschlingt das Filet sofort. Seine Energie kehrt zurück und der Gorone kann wieder nach unten. Er wundert sich, dass Darmani noch am Leben ist, doch es musste so sein, da er sonst nicht gewusst hätte, was der Gorone am Liebsten ist. Als Dank bekommt Link Don Geros-Maske, welche ein Abbild des Froschchorleiters Don Gero ist. Der Gorone hofft auf den Frühling, damit er den Fröschen wieder zuhören kann, doch leider ist es noch immer zu kalt weswegen er ins Dorf zurückkehrt.

Die Pulverfass-Prüfung

Link geht zu Medigoron, der Pulverfässer verkauft. Dieser will Link nur ein Pulverfass geben, wenn er seine Prüfung absolviert. Link bekommt ein Pulverfass und soll damit den Felsen vor der Rennstrecke zerstören, was er auch macht.

Danach kehrt er zu Medigoron zurück und dieser entschuldigt sich für den gefährlichen Test, weswegen Link nun auch ein Pulverfass geschenkt bekommt.

Das Rennen der Goronen

Nachdem Link den Weg zur Rennstrecke der Goronen geöffnet hat, kann er am Rennen teilnehmen. Der Sohn des Ältesten freut sich schon darauf "Darmani" zu sehen und Link gewinnt das Rennen. Als Preis bekommt er eine Flasche voller Goldstaub. Der Sohn des Ältesten hofft eines Tages so wie Darmani sein zu können.

Stärke dein Schwert!

Link taut die Schmiede in der Bergsiedlung wieder auf und lässt sein Schwert dort verbessern, was einen Tag dauert. Danach holt Link es wieder und bekommt somit sein verstärktes "Elfenschwert", welches er 100-mal einsetzen kann, bevor es seine Schärfe wieder verliert. Wenn Link Zubora aber Goldstaub bringt, will er Link das stärkste Schwert schmieden, dass nie seine Schärfe verliert.

Nachdem Link den Goldstaub beim Goronenrennen gewonnen hat bringt er ihn zu Zubora, der meint, dass er damit Links Schwert verbessern kann. Es würde sogar noch Goldstaub übrig bleiben und Link muss für die Arbeit nichts bezahlen. Am nächsten Tag holt Link seine neue "Schmirgelklinge" und Zubora sagt, dass es kaum ein stärkeres Schwert gibt. Es blieb auch nur wenig Goldstaub übrig, welches Zubora für Link entsorgt hat.

Comeback der Frösche

Extrapreis beim Hunderennen

Das Fisch-Experiment

Das Spinnenhaus am Meer

Am Strand betritt Link ein leeres Haus, in dem er eine Wand zersprengt. Hinter der Wand befindet sich ein großer Komplex in dem Keeta-Soldaten forschen. Link spricht mit den ihnen mithilfe des Helms des Hauptmanns und lüftet dadurch das Geheimnis des Hauses und erhält ein Herzteil.

Seltsamer Fisch...

Link sieht ein goldenes Seepferdchen im Haus des Fischers. Dieses bittet Link um Hilfe, da es schnell zu den Nadelfelsen muss. Link spricht den Fischer darauf an und dieser meint, dass er den "Fisch" eigentlich beim Karneval ausstellen will. Allerdings hätte er auch gern ein Foto einer Piratin, bei dem man das Gesicht erkennt.

Link bringt ihm das Bild und bekommt dafür das Seepferdchen, welches er bei den Nadelfelsen freilässt. Aus Dank führt das Seepferdchen Link durch das trübe Gewässer, bis zur Seeschlangen-Höhle. Dort soll der Freund des Seepferdchens gefangen sein und Link soll diesen retten.

Link besiegt daher nun alle Seeschlangen und befreit so den Freund des Seepferdchens. Das Seepferdchen-Paar ist nun so froh, dass sie Link ein Herzteil schenken und verliebt umher tanzen.

Das Krugspiel

In der Nähe der Höhle der Zoras in der Schädelbucht kann Link als Zora das Krugspiel spielen. Wenn er es schafft alle Krüge aufeinmal zu zerstören, bekommt er 100 Rubine, doch da er für die Krüge bezahlen muss, bekommt er nur 90.

Das Biber-Rennen

Oberhalb des Wasserfalls im Kap Zora trifft Link als Mikau auf einen Biber. Dieser gibt Link eine leere Flasche, wenn er den Schwimmparcours in weniger als 2 Minuten abschließen kann. Link schafft es und der Biber gerät ihn Verlegenheit. Plötzlich taucht der große Bruder des Bibers auf und es stellt sich heraus, dass die leere Flasche so eine Art Schatz für die Biber-Brüder ist, weswegen Link sie nicht bekommen kann, nur weil er den jungen Biber besiegt hat.

Um die Flasche nun also zu bekommen muss Link die Herausforderung des großen Bibers schaffen, bei der er 5 Ringe mehr durchschwimmen muss. Link schafft auch diese Herausforderung und bekommt, zur Enttäuschung der Biber, die Flasche.

Link kann sie noch einmal herausfordern, wobei dieses Mal beide hintereinander besiegen muss. Danach haben die Brüder keine Lust mehr gegen Link anzutreten und schenken ihm zum Abschied ein Herteil.

Der Nachwuchs-Roadie

In der Höhle der Zoras sind die Scheinwerfer aus und jemand soll sie wieder einschalten. Link zündet die Fackeln wieder an und aus Dank bekommt er 5 Rubine.

Paparazzi!

Link kann in der Höhle der Zoras ein Foto von Lulu machen und dieses an einen Fan verkaufen. Dafür bekommt er Rubine.

Ein neuer Song!

Die Prüfung des Fischers

Die Schätze des Friedhofs

Geisterjagd im Canyon

Mächtige Monster!

Am Friedhof von Ikana findet Link ein riesiges Skelett. Er spielt die Sonate des Erwachens und das Skelett erwacht. Es fordert Link heraus und beginnt zu rennen. Link holt das Skelett allerdings ein und besiegt es. Daraufhin ergibt sich das Skelett und sagt, dass er einst die Armeen von Ikana befehligte, weswegen er Skull Keeta genannt wurde. Es ruht die Schande eines verlorenen Kampfes auf Keeta, weswegen er hier auf jemanden gewartet hat, der ihn erwecken würde. Link soll seine Seele aus der Truhe nehmen, die von Flammen umgeben ist. Damit würden Link auch die Soldaten gehorchen, die Keeta noch im Tod dienen. Link soll den Soldaten sagen, dass der Krieg zu ende ist und dann kann Keeta in Frieden ruhen. Keeta tritt nun ab und zerfällt in seine Einzelteile, während Link den Helm des Hauptmanns aus der Truhe holt.

Das Spiel der Maskierten

Der Code der Bomber

Link erfährt von den Bombern den Code, um ins Observatorium zu kommen, nachdem er ihre Aufnahmeprüfung bestanden hat.

Brüderlicher Geschmack

Neuerungen

Charaktere

Helden

Spielbare Helden

Nicht-spielbare Helden

Schurken

Neutral

Easter Eggs

Videos

Trailer

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki