FANDOM


PludgdTheme.ogg
Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf
Professor layton 1.jpg
Das Cover von Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf

Entwickler

Level-5

Herausgeber

Nintendo

Herausgekommen

Nintendo DS:

15.2.2007 (J)

10.2.2008 (NA)

10.4.2008 (AU)

7.11.2008 (EU)

Handy:

27.5.2008 (J)

Genre

Rätselspiel, Adventure

Spieleranzahl

1

Konsolen

Nintendo DS, Handy

Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf ist ein Videospiel von Level-5 und wurde am 15.2.2007 erstmals herausgegeben. Es ist das erste Spiel der Reihe und sein Nachfolger ist Professor Layton und die Schatulle der Pandora. Das Spiel wurde insgesamt ca. 4,17 Millionen-mal verkauft. Im Spiel geht es darum, dass man in Saint-Mystère das Geheimnis des goldenen Apfels löst.

Geschichte

Prolog

Luke schreibt an den Spieler einen Brief. Darin schreibt er, dass das, was sie im Dorf damals herausfanden, zu einem Geheimnis wurde, welches sie vor jeden verbargen. Nun beginnt Luke die Geschichte zu erzählen und er fängt damit an, dass Professor Layton und er zu einem neuen Auftrag fuhren. Layton zeigt Luke nun einen Brief und dieser beginnt ihn zu lesen. Luke versteht nicht, warum sie helfen sollten einen Erbschaftsstreit zu lösen und Layton meint, dass er nie etwas gewöhnliches annehmen würde, doch dieser Fall ist einzigartig und macht ihn ganz neugierig. Er will Luke den Fall genauer erläutern, bevor sie ankommen und erzählt, dass Baron Augustus Reinhold vor 2 Monaten verstorben ist. Kurz danach wurde sein Testament verlesen und dessen Inhalt war höchst faszinierend. Laut dem Testament liegt der Schatz der Familie, der "Goldene Apfel", irgendwo im Dorf versteckt und wer ihn findet, soll mit ihm auch das ganze Vermögen der Familie erben. Natürlich suchten alle, die davon wussten, nach dem Apfel. Leider vergebens. Tatsächlich hat noch niemand vor der Verlesung des Testaments von so einem Schatz gehört und Luke findet das sehr mysteriös. Baron Rainhold benutzte vor seinem also sein ganzes Vermögen, um noch ein letztes Rätsel zu stellen und Layton wünschte sich, dass er Reinhold noch zu Lebzeiten kennengelernt hätte. Luke würde nun gerne wissen, was der "Goldene Apfel" ist und Layton erklärt, dass die einen dahinter ein antikes Gemälde vermuten, während die anderen glauben, dass es ein Edelstein ist, doch niemand weiß, was genau es ist. Layton vermutet aber etwas größeres dahinter, doch dafür müssen sie zuerst ins Dorf kommen. Luke ist ganz aufgeregt und kann es kaum erwarten das Dorf Saint-Mystère zu erreichen. Layton wurde von Baron Reinholds Frau, Baronin Dahlia Reinhold, darum gebeten diesen Fall zu klären. Sie hat zufällig über ihn in der Zeitung gelesen und Layton hat ihr zugesagt, da ein wahrer Gentleman einer Dame nie etwas ausschlägt. Nun müssten sie bald da sein und Luke soll auf die Karte sehen, um die Richtung bestimmen zu können. Luke sieht sich die Karte an, doch er wird daraus nicht schlau. Layton erkennt, dass es ein Test von der Baronin ist, durch den sie erst einmal die Karte entschlüsseln und das Dorf finden müssen, bevor sie sich als würdig erweisen, den Schatz zu suchen. Luke will es ausprobieren und studiert das Rätsel. Er findet heraus, dass das Dorf im Nordwesten das richtige ist, doch der Professor war schneller, weswegen Saint-Mystère bereits am Horizont auftaucht. Luke und Layton steigen nun aus und sehen von außen einen unheimlichen Turm, der mitten im Dorf steht. Der einzige Zugang zum Dorf ist eine Zugbrücke und diese ist oben. Glücklicherweise steht am anderen Ufer ein Mann bei der Brücke und Layton fragt, ob er die Zugbrücke runterlassen könnte. Der Mann heißt Franko und weigert sich zuerst, doch als Layton sagt, dass die Baronin ihn erwartet, will er helfen. Leider ist der Motor der Zugbrücke kaputt und der Mann kann sie nur mithilfe der Handkurbel nach unten lassen. Allerdings gibt es zu viele Schächte für die Kurbel und Layton muss zuerst helfen den richtigen zu finden. Layton schafft das Rätsel und Franko will die Brücke runterlassen. Eigentlich lässt er nur ungern Fremde nach Saint-Mystère, doch für die Baronin macht er mal eine Ausnahme. Layton und Luke gehen nun ins Dorf und Luke ist schon ganz aufgeregt. Layton erklärt, wie man sich fortbewegt und nun wollen sie zur Villa gehen. Dabei werden sie aber von Schnurrbert aufgehalten, der will, dass sie ein Fass näher untersuchen. Im Fass finden sie eine Hinweismünze und Schnurrbert erklärt, dass sie damit Hinweise bei schweren Rätseln bekommen können. Allerdings ist die Anzahl der Hinweismünzen begrenzt, weswegen Layton sie nicht verschwenden sollte. Schnurrbert verabschiedet sich nun und Layton und Luke gehen nun weiter. Luke fragt nun, ob sie den Stand der Ermittlungen nicht festhalten sollten und Layton erklärt, wie man speichert, das Tagebuch oder den Rätselindex benutzt, wie man die Geheimnisse einsehen kann und wie die Karte funktioniert. Nun gehen sie weiter zur Villa.

Kapitel 1: Zur Villa Reinhold

Dabei versperrt ihnen ein Mann namens Kalle den Weg und Layton bittet ihn den Weg freizumachen. Er erklärt, dass sie von den Reinholds erwartet werden, doch Kalle traut ihnen nicht, weswegen sie zuerst ein Rätsel lösen müssen. Sie lösen das Rätsel und Kalle richtet der Baronin schöne Grüße aus. Auf dem Villengrundstück treffen sie nun auf Ramón, welcher sagt, dass der Professor schon erwartet wird. Ramón will aber auf Nummer sicher gehen und überprüfen, ob dies wirklich Layton ist. Luke findet das unerhört, doch Layton nimmt es gelassen. Sie lösen Ramóns Rätsel und gehen zur Villa. Luke ist begeistert vom Anwesen und Layton glaubt, dass sie richtig sind.

Kapitel 2: Die entlaufene Miezekatze

Sie betreten die Villa nun und im Inneren treffen sie auf den Bediensteten der Familie, Matthew. Dieser sagt, dass die Angehörigen bereits im Salon warten, doch zuvor soll Layton ein Rätsel der Baronin lösen. Danach gratuliert Matthew ihnen und will sie in den Salon führen. Dort wartet bereits die Baronin mit Simon Reinhold, Gordon Reinhold und ihrer Katze Claudia. Die Baronin begrüßt Layton und fühlt sich geehrt. Layton fühlt sich auch geehrt und will ihr die Hand reichen. Auf einmal erbebt die Erde und Claudia wird panisch. Sie rennt davon und ist außer sich vor Sorge. Layton versteht das Problem nicht ganz und Dahlia ruft Matthew. Dieser hat Claudia nicht gesehen und Dahlia fragt Layton, ob er eine Ahnung hat, wohin sie gelaufen ist. Layton weiß nur, dass sie zur Tür raus ist und die Baronin wird wütend. Sie kann nicht glauben, dass Claudia entkommen ist und Layton meint, dass Tiere hin und wieder herumstreunen müssen. Claudia wird noch wütender und sagt, dass Claudia nicht einfach nur eine Katze ist. Außerdem wäre sie komplett hilflos ohne die Baronin und Matthew soll nach ihr suchen. Layton will mit der Baronin nun wegen des Auftrags sprechen, doch sie findet die Situation mit der Katze momentan dringlicher. Layton hat nicht verhindert, dass sie entkommt, weswegen er sie nun suchen soll und Luke ist empört. Layton nimmt es aber gelassen und will sie suchen, wofür die Baronin dankbar ist. Beim Verlassen des Salons sehen sie sich unten noch die beiden Gemälde an. Auf einem davon ist der Baron zu sehen und auf dem daneben ein Mädchen. Layton vermutet, dass das Mädchen die Tochter des Barons ist und Matthew gibt ihm Recht. Es handelt sich um Flora Reinhold. Matthew bemerkt, dass der Professor an Kunst interessiert ist und schenkt ihm einen Rahmen, in dem einst ein Gemälde gehangen hat, doch leider ist davon nur ein Stück übrig. Layton nimmt also den Rahmen mit dem Stück des Gemäldes mit und verlässt die Villa. Dort findet er Claudia auch schon, doch sie rennt weg und Layton und Luke nehmen die Verfolgung auf. Währenddessen landet ein mysteriöser Mann in Saint-Maystère und dieser will den Schatz vor Layton finden. Layton und Luke suchen in der Zwischenzeit nach Claudia und dabei bittet Franko die beiden um Hilfe. Irgendjemand hat in Frankos Pause die Brücke hochgekurbelt und ist dann mit der Kurbel abgehauen. Deswegen kann nun keiner mehr das Dorf verlassen und Franko ist außer sich vor Wut. Er hat während seiner Suche nach der Kurbel aber ein seltsames Bauteil gefunden und gibt es Layton. Nun findet er Claudia wieder und Luke versucht sie mitzunehmen. Claudia kratzt Luke aber und flieht erneut. Luke entschuldigt sich und sie wollen weitergehen, doch Layton fällt nun ein, dass sie noch eine Unterkunft benötigen. Sie gehen dahe rzur Pension und sprechen dort mit der Inhaberin, Béatrice. Dies ist die einzige Pension, da es in Saint-Mystère nicht so viele Besucher gibt und leider werden gerade alle Gästezimmer renoviert. Allerdings gibt es noch 2 Zimmer auf dem Dachboden und Béatrice will es dem Professor dort sehr gemütlich machen. Layton will ihr aber keine Umstände machen, er benötigt nur ein Bett. Leider sind auch alle Betten gerade zum Lackieren beim Tischler, doch dafür bekommt Layton einen Rabatt. Er kann nun sein Zimmer selbst mit Möbeln ausstatten und bekommt von Béatrice gleich einen Hocker geschenkt. Nun suchen sie weiter nach Claudia und im Westen des Dorfes treffen sie auf Agnes. Diese hält es für einfältig eine Katze mit bloßen Händen fangen zu wollen. Glücklicherweise hätte sie ein paar Fischgräten, die man als Köder benutzen könnte. Sie gibt sie Layton, wenn er er ihr ein Rätsel löst und danach gehen sie zum Eingang des Parks. Dort finden sie Claudia und geben ihr die Gräten, woraufhin sie zutraulich wird. Nun wollen sie sie zurück zur Villa bringen.

Kapitel 3: Der verschollene Bedienstete

Nun bekommen Luke und Layton den Hinweis, dass manche Rätsel verschwinden. Diese tauchen aber wieder in Oma Enygmas Rätselhütte auf. Sie gehen zurück zur Villa und Luke hat ein komisches Gefühl. Matthew taucht nun panisch auf und will, dass Layton mitkommt. Layton weiß nicht, was Matthew hat und sagt ihm, dass sie die Katze heil zurückgebracht haben. Das sollte die Baronin tatsächlich erfreuen, doch es gibt ein anderes Problem, weswegen Layton schnell in den Salon kommen soll. Oben trifft er auf Inspektor Chelmey, der ier die Ermittlungen leitet, doch Layton findet das übertrieben, da Claudia ja schon zurück ist. Die Baronin freut sich und Chelmey ist empört, da man kein Tier an einen Tatort bringen sollte. Layton weiß nicht, was los ist und fragt nach. Chelmey sagt ihm, dass Simon ermordet wurde. Er wäre vor 2 Stunden informiert worden, dass Simon zusammengebrochen ist und als er ankam war Simon schon tot, doch die Todesursache ist noch ungeklärt. Layton ist auch ein Verdächtiger, doch weitere Details kann Chelmey nicht verraten. Layton würde gerne wissen, wer den Inspektor angerufen hat, doch dieser will es nicht verraten. Nun soll jeder nacheinander zur Zeugenaussage ins Nebenzimmer kommen und während dieser Gespräche darf keiner aus dem Haus. Layton befragt inzwischen Matthew zu dem Vorfall. Dabei findet er heraus, dass Matthew nicht einmal vom Mord gehört hatte, bis der Inspektor eingetroffen war und außerdem hat der Inspektor Simons Leiche nach draußen gebracht. Layton hat also keine heiße Spur darauf, wer der Mörder sein könnte, doch Matthew zeigt dem Professor ein winziges Zahnrad, welches er am Tatort gefunden hat. Er hat gedacht, es könnte von Bedeutung sein, weswegen er es aufhob. Layton ist fasziniert, da dieses Zahnrad so klein ist, dass es selbst einer sehr genauen Suche entgehen könnte. Zum Zahnrad fällt Matthew nun ein Rätsel ein und Luke hält das für unangebracht. Layton versucht es dennoch zu lösen und Matthew weiß leider nichts mehr, das für den Fall relevant sein könnte. Layton findet aber, dass das Zahnrad schon enorm hilfreich war, dennoch würde er gerne wissen, warum Matthew es gerade ihm anvertraut hat. Matthew erklärt, dass er den Professor für einen guten Menschen hält und ihm deshalb vertraut. Chelmey kommt nun wieder aus dem Nebenzimmer und fragt, ob das alle sind, die am Tatort waren. Matthew sagt, dass Ramón noch fehlt. Dahlia ärgert sich darüber und Matthew soll ihn holen. Dieser hat Ramón aber seit einigen Stunden nicht mehr gesehen und Chelmey fragt sich, ob er auch verschwunden ist. Er fängt sich wieder und sagt, dass Ramón vielleicht auf der Flucht ist. Layton möchte nun mit Dahlia sprechen und erfährt von Matthew, dass sie sich gerade im Nebenzimmer ausruht. Matthew richtet ihr aus, dass Layton sie sprechen möchte und Luke merkt an, dass Dahlia zwar kühl wirkt, doch sogar sie fühlt sich betroffen. Layton sagt, dass Luke mehr Mitgefühl haben soll und dieser entschuldigt sich nun. Matthew kommt zurück und sagt, dass die Baronin die beiden nun empfängt. Layton geht in das Nebenzimmer und sagt der Baronin, dass er vermutet, dass der Mordfall mit dem Goldenen Apfel zusammenhängt. Ramón könnte was damit zu tun haben, doch noch fehlen die Beweise. Dahlia mag es nicht als Verdächtige angesehen zu werden und bittet Layton nun darum Ramón zu finden und zur Villa zu bringen. Layton will im Dorf suchen und die Baronin wartet derweil im Salon. Nun findet Layton ein Foto im Zimmer. Darauf ist die Baronin mit Matthew, Ingrid und einem Baby zu sehen. Layton bemerkt, dass das Baby Flora sein muss und Luke erkennt, dass die Baronin sich kaum verändert hat. Layton glaubt, dass wahre Schönheit nie altert, doch Luke würde die Baronin gerne zu dem Foto befragen. Sie gehen in den Salon und fragen die Baronin, doch diese behauptet keine Kinder zu haben. Sie will, dass Ramón gefunden wird und ruht sich weiter aus. Luke wundert sich, wer das auf dem Foto sonst ist, wenn es nicht die Baronin ist und sie befragen Matthew dazu. Dieser erklärt, dass das auf dem Foto tatsächlich nicht Dahlia, sondern Viola Reinhold ist, die erste Frau des Barons. Sie ähnelte Dahlia stark und Layton fragt, ob sie vielleicht verwandt waren, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie sich so ähnlich sehen. Matthew weiß aber nichts von einer Verwandschaft, sondern nur, dass der Baron eines Tages mit Dahlia im Arm nach Hause kam. Luke findet dieses Geheimnis sehr mysteriös und sie verlassen die Villa. Dort findet sie Claudia, die Simons Brille im Mund hat und Layton hält dies für eine Spur. Er geht zu Chelmey und berichtet ihm davon. Dieser vermutet, dass die Brille auf den Boden gefallen ist, als die Leiche aus der Villa gebracht wurde. Chelmey ärgert es, dass Layton sich in die Ermittlungen einmischt, er sollte stattdessen lieber nach dem Familienerbe suchen. Layton geht wieder und Luke findet das unerhört. Er mag Chelmey nicht, da er immer nach Rauch riecht, arrogant ist und den Professor unfair behandelt. Layton stört das aber nicht wirklich und er will mit der Suche nach Ramón beginnen. Dabei versuchen sie durch den Uhrenturm in den anderen Teil des Dorfes zu gelangen und dafür müssen sie wiederum 12 Rätsel gelöst haben, damit Hektor sie durchlässt. Hektor stellt ihnen zur Sicherheit aber noch ein Rätsel und erst danach öffnet sich der Durchgang am Uhrenturm. Hektor empfiehlt ihnen Lucy nach Ramón zu fragen und damit gehen sie hindurch. Im Norden der Stadt treffen sie auf Lucy und fragen sie nach Ramón. Bevor sie jedoch etwas über ihn sagt muss der Professor noch ihr Rätsel lösen. Danach verrät sie, dass Ramón ein lebhaftes Nachtleben hat und oft mit seinem Freund Beppo um die Häuser zieht. Dieser ist öfters auf dem Hügel im Norden und Layton sucht ihn nun auf. Beppo erzählt, dass Ramón seit gestern verschwunden ist, doch er wäre nicht der einzige. In letzter Zeit würden immer mehr Leute verschwinden, Beppo weiß aber nichts Genaueres, außer, dass nur Leute verschwinden, die in letzter Zeit etwas erschöpft waren. Wenn sie mehr wissen wollen sollen sie Zappone aufsuchen. Luke findet diesen Fall schwer und sie suchen nun nach Zappone. Dieser rät Layton zu Croûton, dem Restaurant-Besitzer, zu gehen, da dieser immer die neuesten Gerüchte kennt. Im Westen der Stadt bebt die Erde plötzlich und Plötz regt sich über den Lärm auf. Luke fragt, was los ist und Plötz erklärt, dass er wegen des Lärms, der aus dem Turm kommt, nicht mehr schlafen kann. Früher wäre der Lärm nur ab und zu ertönt, doch nun hört man es immer häufiger. Plötz schreit nun den Turm an und Layton will ihn beruhigen. Er fragt, was den Lärm verursacht, doch niemand scheint dies zu wissen. Manche behaupten, dass auf der Spitze des Turms ein brüllendes Monster lebt und Layton findet diese Information interessant. Nun gehen Luke und Layton ins Restaurant und fragen Croûton nach Ramón. Dieser hat ihn aber auch noch nicht gesehen, allerdings hat er Gerüchte über einen alten Mann gehört, der Menschen entführt. Croûton weiß aber auch nicht mehr, weswegen der Professor zu Bouillons Gaststätte gehen soll, da dort die meisten Gerüchte aufkommen. Da es gerade Nacht wird sollte die Gaststätte schon geöffnet haben und Layton macht sich dorthin auf.

Kapitel 4: Nacht über Saint-Mystère

Nun wird es dunkel und Croûton muss schließen. Draußen will Layton nun alle Entdeckungen zusammenfassen und sagt, dass es einen eigenartigen, lauten Turm, verschwindende Dorfbewohner und einen komischen alten Entführer gibt. Luke findet einfach keinen Sinn dahinter und Layton findet es gut, dass sie immerhin schon mehr wissen. Er will das Nachtleben in Saint-Mystère erforschen und hofft dabei mehr Ergebnisse zu finden.

Kapitel 5: Die Jagd beginnt

Nebenmissionen

Alle Rätsel

Bauteile

Pension

Gemälde

Charaktere

Spielbare Helden

Nicht-spielbare Helden

Schurken

Dorfbewohner

Easter Eggs

Videos

Trailer

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki