FANDOM


Nur ein Narr wurde es wagen, gegen ihn anzutreten!

—Krew

Erol/ Cyber Errol
Eroljls12.png

Spezies

Mensch (Cyborg)

Geschlecht

Männlich

Haarfarbe

Orange

Augenfarbe

Gelb mit Braunstich, später ein rotes mechanisches Auge

Bewaffnung

Laserpistole, Schockbomben, Schwarmraketen

Titel

Rennchampion, Oberkommandant der Krimzon Garde, Oberkommandant der Metallschädel, Oberkommandant der Dunklen Schöpfer

Organisation

Krimzon Garde, Metallschädel, Dunkle Schöpfer

Alter

Anfang bis Mitte 20 (Jak 2)

Status

Verstorben

Auftritte

Daxter, Jak 2 Renegade, Jak 3

Erol, manchmal auch Errol genannt, später Cyber Errol, war der Oberkommandant der Krimzon-Garde. Früher noch Baron Praxis unterstellt, gelangte er nach dessen Tod im Verborgenen an die Macht und war Anführer der Krimzon-Killbots, Metallschädel und der Dunklen Schöpfer. Sein persönlicher Erzfeind war Jak, und er scheute die persönliche Konfrontation mit ihm nicht.


Persönlichkeit

Erol war ein Sardist, der sich an dem Leiden anderer Leute erfreute. Er konnte seine wahre Persönlichkeit ziemlich gut vertuschen, so dass er in den Augen von Keira Hagai nicht der grausame Oberkommandant der Krimzon Garde, sondern der perfekte Rennfahrer war. Jeder schätzte sein Talent, in der Unterwelt und bei Rennwetten war sein Name in aller Munde und sogar Baron Praxis ließ sich manchmal von den Ideen Erols inspirieren. Er ist das genaue Gegenteil von Torn, welcher früher bei der Garde war. Dieser verließ sie, da er die Grausamkeiten Praxis' nicht länger ertragen konnte, Erol hingegen zogen diese Taten magisch an.

Für Erol war Verlieren keine Option, und Flucht nur dann, wenn die Lage ausweglos war. Er hatte ein feuriges Temperament, weswegen er schnell wütend werden konnte. Trotz seiner hohen Position war er im Herzen ein Krieger und scheute sich keineswegs, selber am Kampf teilzunehmen. Er war sogar bereit, zusammen mit seinen Leuten das Metallschädel-Nest anzugreifen und den Metallschädel-Anführer zu töten. Erol hatte in Gegenwart höherer Persönlichkeiten keinerlei Angst und setzte seine Ansichten sogar gegenüber Graf Veger durch. Er wusste, wie man Menschen seelisch verletzen und sie von ihrer eigentlichen Mission ablenken konnte.

Er war sehr arrogant und ließ sich von seinem Gefühl der eigenen Unbesiegbarkeit antreiben. Er forderte Jak sogar einmal zu einem Rennen durch Haven City heraus, um zu sehen, wer der bessere Rennfahrer war. Seine Arroganz war schließlich beinahe sein Untergang, als er versuchte, Jak mit seinem NYFE-Rennfahrzeug zu töten und dabei in mehrere Fässer voll mit Dunklen Eco fuhr. Im Gegensatz zu manch anderen Personen wie Jak, Gol oder Maia Acheron wurde er durch das dunkle Eco nicht körperlich verändert, sondern beinahe getötet und musste in einen Cyborg umoperiert werden. Doch auch sein neuer Körper änderte nichts an seinen Hass auf Jak, welchen er immer wieder als dunklen Eco Freak bezeichnete.

Auch als Cyber Errol ließ er sich von seiner Arroganz und seinem Hunger nach Stärke und Mancht antreiben, was ihm anfangs enorm half. Nach dem Tod des Metallschädel Anführers wurde er dessen neuer Oberkommandant. Zeitgleich sicherte er sich die Führung über die Krimzon Killbots und sprach sogar mit den Dunklen Schöpfern, die er später auch noch beherrschte. Für ihn war sein neuer, mechanischer Körper ganz klar eine Verbesserung, da jedes organische Lebewesen seine Schwächen hätte, er jedoch aus reinem Metall sei. Das Einzige, was ihn davon abgehalten hatte, seine eigenen Vorstellungen in die Tat umzusetzen, war Baron Praxis.

Nach seiner Umwandlung in einen Cyborg war Errol nicht mehr nur damit zufrieden, Jak zu töten, er wollte die Vernichtung des Planeten und die Zerstörung allen Hellen Ecos, weswegen er sich auch mit den dunklen Schöpfern verbündete. Er hatte schon früher kein Versagen geduldet, was sich nun verstärkt hatte. Er drohte einem Metallschädel Kommandanten sogar einmal, ihn zu töten, falls er die wertvolle Fracht in Form eines Dunklen Eco Kristalls verloren hatte. Errol dachte, dass sich die dunklen Schöpfer als echte neue Freunde entpuppen könnten und sie ihn vielleicht verschonen würden, wenn er mit ihnen arbeitete. Dabei ignorierte er Jaks Warnung.

Einen Faktor hatte er jedoch nicht verloren: Seinen Sadismus. Er genoss immer noch das Leiden anderer Personen und unterstüzte die grausamen Massenmorde der Dunklen Schöpfer. Errol war zwar noch immer stolz, aber einsam. Er wusste, das er mit seinem neuen, cybernetischen Körper unmöglich wieder ein normales Leben führen würde, und wusste nicht, was er tun sollte, bis er mit den Dunklen Schöpfern gesprochen hatte.


Aussehen

Erol hatte einen schlanken, aber muskolösen Oberbau, trug eine Kommandanten Uniform mit Schulterpanzerung, Stacheln auf den Spitzen seiner Schuhe und einer Krimzon Garde Maske, welche sich von denen der normalen Krimzon-Gardisten unterschied. Sie hatte zwei große, rote Photorezeptoren und ließ keinen Teil des Gesichtes frei. Er trug die charakteristischen Tätowierungen der Krimzon Garde und hatte orange Haare, die sein feuriges Temperament wiederspiegelten.

Nachdem er in einen Cyborg umoperiert werden musste, bestand Erol, nun Cyber Errol, fast nur noch aus Metall, welches im Design der Krimzon Killbots designiert worden war. Die einzigen organischen Teile an seinen Körper waren die linke Hälfte seines Gesichts, welches jedoch entstellt war, und seine rechte Hand, die anscheinend unversehrt geblieben war. Etwas, das wie eine Wirbelsäule aussah, lief über seinen Rücken. Seine rechte cybernetische Hand war gigantisch, seine Beine waren komisch lang und erinnerten an die eines Aliens. Sein linkes Ohr war von seiner Nahtoderfahrung zerfetzt.

Fähigkeiten

Erol war der beste Rennfahrer von Haven City, und ein Meister auf dem Gebiet der NYFE Rennen. Sogar die erfahrere Mechanikerin Keira betrachtete ihn als den besten Rennfahrer, den sie je gesehen hatte. Er trug eine Laserpistole, welche er jedoch nie benutzte.

Als Cyborg hatte er erstaunliche Kräfte entwickelt, konnte mit einen Jet-Pack fliegen und besaß verschiedene Waffen, wie Schockbomben oder Streuraketen. Seine Panzerung konnte sehr viel aushalten. Zudem konnte er Schiffe und Fahrzeuge der Dunklen Schöpfer bedienen. Über sein digitales Ich konnte er sogar mit den Dunklen Schöpfern sprechen, was bedeutete, dass er vieleicht eine direkte Verbindung mit ihrem Raumschiff herstellen konnte. Er nutzte seine Manipulativen Fähigkeiten, welche ihn bereits zum Anführer der Krimzon Killbots und der Metallschädel gemacht hatten, und wurde auch zum Anführer der Dunklen Schöpfer.


Story

Daxter

Nachdem Jak und Daxter durch den Spaltring und das Spaltfahrzeug in der Zukunft in Haven City gelandet waren, sahen sie Erol und eine Gruppe Krimzon Gardisten, welche sich ihnen mit erhobenen Waffen näherte. Daxter floh, doch Erol hielt seine Männer zurück. Die orange Ratte wäre für sie von keinerlei Bedeutung, Baron Praxis war nur an Jak interesiert. Einer der Soldaten schlug Jak bewusstlos, und Daxter musste für 2 Jahre alleine überleben.

Daxter arbeitete als Kammerjäger und versuchte, sich zusammen mit Ximon in den Palast von Baron Praxis einzuschleusen, um dort an Informationen zu gelangen. Erol bewachte das Eingangstor und forderte die beiden auf, stehen zu bleiben. Er erkannte Daxter nicht wieder, da dieser eine Verkleidung trug. Daxter meinte, sie seinen von einen gewissen Captain Ximon Ruperttikjakmos angeheuert worden, da der Palast unter einer Metallwanzen Plage litt. Erol hatte noch nie von einer Plage im Palast gehört, kannte zu ihrem Glück jedoch den Namen Ruperttikjakmos. Der Oberkommandant der Krimzon Garde konnte nicht fassen, dass man für einen so wichtigen Auftrag einen Typen wie Ximon bestellt hatte, ließ sie jedoch in den Palast. Daxter wünschte ihm einen guten Tag, woraufhin er erwiderte, dass er diesen nie haben wird.

Im Palast belauschte Daxter ein Gespräch zwischen Erol und Graf Veger. Dieser meinte, dass dunkles Eco ein gefährliches Spielzeug wäre, mit dem Erol spielte. Er betrachtete das Dunkler Krieger Programm als extrem gefährlich, da bislang nur einer die Experimente überlebt hatte und alle anderen gestorben waren. Erol meinte, dass Veger einfach keine Vorstellungen hatte. Die überlebende Person, Jak, könnte für sie sehr nützlich sein. Sie wurden kurz unterbrochen, als Tik auf dem Tisch rumhüpfte. Während Erol gelassen blieb, stieß Veger die Wanze schnell vom Tisch. Als er sich wieder gefangen hatte, sagte er, dass Helles Eco der Schlüssel wäre, wenn sie nur dessen Geheimnisse ergründen konnten. Erol blieb jedoch knallhart bei seiner Meinung. Er würde seine Krieger mit dunklem Eco ausstatten, da sie etwas mächtiges brauchten, um die Metallschädel zu vernichten. Für Veger war klar, dass diese Einstellung eines Tages sein Untergang sein würde. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch keiner der beiden ahnen, dass sich schon sehr bald zeigen würde, wer recht hatte.


Jak 2 Renegade

Ich will nicht bloß gewinnen, Eco Spinner, ich will DEINEN KOPF!

—Erol zu Jak kurz vor dem Rennen der 1. Klasse

Zusammen mit Baron Praxis beobachtete Erol, wie eine weitere Ladung dunkles Eco in Jak hineingepumpt wurde. Der Computer meldete jedoch, das dessen Biowerte weiterhin niedrig und unverändert waren. Obwohl Erol mit viel Enthusiasmus an die Sache rangegangen war, verließ ihn nun auch der Mut. Er sagte zu Praxis, dass die Zielperson überraschend immun gegen die Experimente sei und das Dunkler Krieger Programm wohl versagt hatte. Es war einfach unglaublich, dass noch nichts passiert war, da in Jak so viel dunkles Eco hineingepumt worden war, dass er eigentlich tot sein sollte. Erol drängte, dass die Metallschädel-Armeen verstärkt angreifen würden und er dringend eine neue Waffe benötigte, ansonsten könnten seine Männer diese Angriffswellen nichts länger zurückhalten. Baron Praxis wollte nicht der Mann sein, der gegen diese abscheulichen Kreaturen verloren hatte, und befahl Erol, Jak noch diese Nacht zu töten. Als die beiden gegangen waren, erschien Daxter, welcher gerade einen heftigen Kampf gegen den Metallwanzen-Anführer hinter sich hatte, und rettete Jak. Dieser hoffte, Erol das letzte Mal gesehen zu haben.

Während der Zeit, in der die Experimente mit Jak noch liefen, traf er die Mechanikerin Keira Hagai und begann, mit dieser zu flirten. Für einen Mann mit seinen Fähigkeiten war es ein leichtes, Keira zu beeindrucken und zu manipulieren. Diese sah in ihn den perfekten Rennfahrer, und wusste nicht, wie der Mann hinter der Fassade aussah. Der Baron mochte dies gar nicht, da er meinte, es würde Erol von der Arbeit ablenken.

Dank Vins Hilfe kamen Jak und Daxter auf das Dach des Palastes und konnten durch das Glasdach sehen, wie Baron Praxis und Erol mit dem Metallschädel-Anführer sprachen. Der Baron beteuerte zwar, dass die Metallschädel am Ende der Woche mehr Eco bekommen würden, doch diese wurden langsam ungeduldig. Der Anfürer drohte damit, den Deal platzen zu lassen, wenn Praxis seinen Teil der Abmachung nicht erfüllte. Er sollte sich damit beeilen, die vereinbarte Menge Eco zum Metallschädel Nest zu bringen, ansonsten würde Haven City den Preis dafür bezahlen. Erol war außer sich vor Wut. Er wollte zusammen mit einem Stoßtrupp das Nest angreifen und war überzeugt, den Metallschädel Anführer besiegen zu können. Praxis hielt ihn jedoch zurück, da noch niemand lebend in das Nest vorgedrungen ist und er selbst die Hälfte seines Kopfes beim einem Versuch verloren hatte. Stattdessen befahl er Erol, dass er seine Tochter Ashelin Praxis anweisen wollte, die Suchtrupps zu verstärken, damit Mar's Grabmal schneller gefunden werden würde. Erol wandte ein, dass seine Tochter in letzter Zeit sehr eigenwillig war, doch der Baron kümmerte sich nicht darum. Zudem sollte Erol nach dem Kind suchen. Er hätte es schon längst gefunden, wenn er nicht so viel Zeit beim Flirten mit der Mechanikerin verloren hätte. Jak und Daxter hörten die ganze Zeit mit, jedoch wurden sie durch einen Nieser Daxters verraten, und mussten fliehen.

Als die Rennen der 2. Klasse anstanden, traf Jak Erol in Keira's Werkstatt. Erol meinte, dass die ganze Stadt von Jak redete, und er ihr Hoffnung geben würde. Er hätte ihn gerne im Gefängnis getötet, es wäre jedoch viel besser, ihn auf der Rennstrecke vor den Augen aller zu erledigen. Keira erschien zusammen mit ihrem Vater Samos Hagai. Erol flüstere Jak ins Ohr, dass Keira Gewinner lieben würde, und sie bald seine Mechanikerin sein wird. Jak drohte Erol, doch dieser konnte nur lachen, da er sein Ziel erreicht hatte. Er hatte Jak von seiner Mission abgelenkt, und kaum, als er weg war, fingen Keira und Jak auch schon an zu streiten. Als Keira Jak auf seine Verwandlungen zum Dunklen Jak ansprach, war dieser so sauer, dass er ging und Daxter das Rennen fahren musste.

Später gingen Jak und Daxter in Krew's Bar. Daxter machte sich natürlich sofort wieder an Tess ran und beleidigte Krew sogar als Rollmops, als dieser Tess anfuhr. Der Verbrecherboss bat Jak, das Rennen der 1. Klasse zu verlieren und Erol gewinnen zu lassen. Die Stadt würde alles auf einen Funken Hoffnung setzen und er würde damit viel Geld verdienen. Jak entschied sich jedoch, das Rennen zu gewinnen, was Krew viel Geld kosten würde. Dieser wurde wütend, und machte Jak deutlich, dass er langsam mehr Ärger machte, als er wert war und jeder ersetzbar sei. Niemand hatte bemerkt, dass Erol ebenfalls in der Bar war. Er forderte Jak zu einem Rennen durch die Stadt heraus und sie würden Beschleunigerringe verwenden. Verpasste einer von ihnen auch nur einen Ring zwischen Start und Ziel, hätte er verloren. Kiera hielt Jak sowieso schon für einen Versager, und er würde ihr den Beweis geben. Erol war sich ziemlich sicher zu gewinnen, und war deswegen sehr überrascht und wütend, als Jak vor ihm ins Ziel kam. Nächtes mal würden sie um einen Preis fahren, und Jaks Kopf würde seine persönliche Trophäe sein.

Schießlich standen die Rennen der 1.Klasse an und Erol war natürlich der große Favorit. Beinahe jeder, sogar einige Soldaten der Krimzon Garde, hatten auf ihn gewettet. Er positionierte sich direkt nebens Jak's NYFE-Fahrezeug und sagte, dass er heute nicht nur fahren würde, um zu gewinnen, sondern auch, um seinen Kopf zu kriegen. Der Baron war persönlich gekommen und bot dem Gewinner einen Monatsvorrat Eco und eine Minitour durch seinen Palast an, damit er sehen konnte, wie die andere Hälfte lebte. Auch dieses Mal wurde Erol von Jak besiegt. Während dieser mit Baron Praxis sprach, versuchte Erol ihn von hinten zu überfahren. Jak hingegen wich rechtzeitig aus und Erol fuhr in den Monatsvorrat an Dunklem Eco. Eine riesige Eco-Explosion folgte, und Erols Maske rollte langsam aus dem Rauch heraus. Im ganzen folgenden Durcheinander und der Invasion der Metallschädel bemerkte niemand, dass der Oberkommandant der Krimzon Garde schwer verletzt überlebt hatte.

Jak 3

Keine Angst, du wirst nicht mehr erleben, was ich aus dieser Welt mache. Einen Felsen, oder einen Schlackepfuhl, oder einfach nichts! Völliges Vergessen! Die Wahl ist so schwer...

—Cyber Errol zu Jak in der Schwebenden Kriegsfarik

Niemand bemerkte, dass Errol noch am Leben war und sich zu einem Cyborg umoperieren lassen musste, um am Leben zu bleiben. Es ist unbekannt, ob er von einigen Krimzon Soldaten gerettet wurde oder ob die Metallschädel in verschohnt und zu ihrem neuen Anführer gemacht hatten. Errol kommandierte die Metallschädel und die Krimzon Killbots, welche Haven City belagerten. Durch die Tatsache, dass er wegen seines cybernetischen Körpers nie mehr ein normales Leben führen konnte, wurde er sehr viel böser als er unter der Herrschaft von Baron Praxis war. Er ließ die Wüsten-Metallschädel nach dunklen Eco Kristallen suchen. Eines Tages fand er heraus, dass der helle Stern, Tagesstern genannt, in Wirklichkeit ein gigantischer Raumschiff war, dessen Besatzung aus Dunklen Precursor bestand. Cyber Errol kommunizierte mit diesen und verbündete sich mit ihnen, da sie beide ein gemeinsames Ziel hatten: Die Zerstörung des Planeten!

Jak und Daxter, welche von Graf Veger ins Ödland verbannt worden waren, griffen einen Metallschädel Konvoi an und töteten alle Metallschädel-Dinosaurier. Als sie den Anführer töteten, ließ dieser einen dunklen Eco Kristall fallen und einen Holoprojektor. Als Jak den Kristall aufhob, bildete sich aufeinmal ein Hologramm, welches ein grausam entstelltes Gesicht zeigte. Die eine Seite war von Narben überzogen, die andere Seite war komplett mechanisch. Der Cyborg wusste nicht, das der Metallschädel-Kommandant tot war und fragte ihn, was passiert sei. Wenn er die Fracht verloren hatte, würde er ihn eigenhändig umbringen. Er wollte alle Dunklen Eco Kristalle, welche seine Truppen finden konnten. Als sich der Cyborg Kopf zu Jak umdrehte, konnte er kaum glauben, wenn er vor sich hatte. Es war tatsächlich die Person, die ihn beinahe getötet hatte. Jak erkannte Errol nicht und zertrat den Holoprojektor. Ihm kam das Gesicht jedoch bekannt vor.

Nachdem sie drei Krimzon-Zerstörer-Roboter vernichtet hatten, welche sich dem Ungezogenen Ottsel genähert hatten, nahm Torn Kontakt mit dem Hauptquartier der Freiheitsliga auf und berichtete, dass Jak es zurück in die Stadt geschafft hatte. Ashelin Praxis erschien kurz als Hologramm, wurde jedoch von einem anderem Hologramm unterbrochen. Es war wieder der Cyborg, welchen Jak und Daxter bereits im Ödland gesehen hatten, und diesmal erkannte Jak ihn. Es war Erol, nun Cyber Errol. Dieser lachte, weil niemand bemerkt hatte, dass er überlebt hatte, und wegen der Verwirrung, die sich nun in der Freiheitsliga ausbreitete. Errol meinte, dass man ihn seit seiner letzten Begenung mit Jak etwas verbessert hätte und selbst die Metallschädel ihre biologischen Schwächen hätten, er jedoch aus reinem Metall sei. Zudem freute er sich schon darauf, Jak wiederzusehen.

Jak und Daxter infiltrierten die Schwebende Kriegsfabrik und trafen schließlich auf Cyber Errol, welcher einen Weg gefunden hatte, mit den dunklen Schöpfern zu kommunizieren. Sein digitales Ich wäre auf gleicher Wellenlänge mit diesen armen, gequälten Wesen. Er meinte, sie würden nur ein Zuhause suchen, wollten irgendwo hingehören und die Zerstörung allen Hellen Ecos. Zusammen würden sie diesen armseligen Planeten von seinem Elend erlösen. Jak meinte, dass Errol nur eine Marionette im Plan der Dunklen Schöpfer wäre, woraufhin dieser erwiderte, dass ihm eine Macht zu Füßen liege, über die selbst die Precursor niemals Herr waren. Jak sollte sich keine Sorgen machen, er würde nicht mehr erleben, was er aus diesem Planeten machen würde, einen Felsen oder einen Schlackepfuhl oder einfach Nichts. Jak besiegte Cyber Errol im darauf folgenden Kampf. Dieser ließ einen Hellen Eco Kristall fallen und musste von der explodierenden Kriegsfabrik fliehen.

Die Freiheitsliga griff später den Metallschädel-Turm an und schickte Jak und Daxter rein, um das Nest hochzujagen. Im obersten Stockwerk trafen sie auf Cyber Errol, welcher gerade dabei war, durch den Teleporter zum Schiff der Dunklen Schöpfer zu springen. Errol meinte sarkastisch, das er gerne noch plaudern würde, jedoch schon mit den mächtigsten Wesen im Universum verabredet wäre. Wenn er zurückkommen würde, würde er die Macht der Precursor sein Eigen nennen können. Jak nahm den dunklen Eco Kristall aus seiner Halterung und zerstörte den Turm somit.

Nachdem die Precursor Jak in das Schiff der dunklen Schöpfer teleportiert hatten, kämpfte sich dieser bis in den Hangar, wo Cyber Errol war. Vor ihm war eine ganze Armada von Terraformern der dunklen Schöpfer, jeder einzelne stark genug, um eine Stadt in der Größe von Haven City zu zerstören. Errol konnte sich gar nicht vorstellen, was er mit solch einer Macht tun konnte. Er war der Anführer der Krimzon-Killbots, der Metallschädel und nun auch der Dunklen Schöpfer. Es überraschte ihn jedoch, dass Jak auf einmal hinter ihm stand. Ehe er bewusst regieren konnte, schmiss sich Jak gegen ihn und stieß sie beide über den Laufsteg, auf den hunderte Meter unter ihnen liegenen Hangarboden zu. Cyber Errol aktivierte sein Jet-Pack und konnte dem Aufprall dadurch entgehen. Jedoch war das Verteidigungssystem des Planeten feuerbereit und schoss einen mächtigen Laser ab, welcher das Schiff der Dunklen Schöpfer durchdrang. Errol flog in einen Terraformer und gab einen Befehl ein, welcher den Hangarboden öffnete. Für ihn begann ein langer, brennender Fall zur planetaren Oberfläche.

Dort angekommen konnte er nur noch sehen, wie das Schiff der Dunklen Schöpfer und damit auch der Großteil seiner Macht explodierte. Wütend richtete er seinen Terraformer zu voller Größe auf und nahm mit den Worten "Ich werde euch alle töten!" Kurs auf Spargus City. Jak schoss mit seinem Sandhai auf die Laufphylonen-Energiepunkte, und erreichte, dass sich der untere Teil des Terraformers vom oberen löste. Der obere Teil hatte jedoch einen eigenen, eingebauten Raketenantrieb für Notfälle. Errol machte eine Bruchlandung kurz vor den Toren von Spargus City. Jak kletterte auf die Maschiene und schoss wiederholt mit dem Friedensstifter auf die Energiegeneratoren am Hinterkopf. Als die Konstruktion der Dunklen Schöpfer schon schwer beschädigt war, lud er den Friedensstifter zu voller Macht auf und feuerte. Die darauf folgende Explosion zerstörte den Terraformer und tötete Cyber Errol.

Galerie

Trivia

Er sprach Jak in Jak 2 Renegade nur einmal mit seinem richtigen Namen an.

In Jak 2 kann man auf seiner linken Schulterpanzerung Schriftzeichen der Precursor sehen, welche übersetzt Kommandant bedeuten.

Ab Jak 3 wurde er komischerweise Errol geschrieben. Auch in dem Modelbetrachter von Jak 3 wurde er Errol geschrieben, obwohl er in Jak 2 Renegade und Daxter Erol geschrieben wurde. Es ist möglich, dass seine organische Form Erol und die cybernetische Errol geschrieben wurde.

Er wird im deutschen von Linus Kraus gesprochen, der deutschen Stimme von Sly Cooper und Maximilian aus Ratchet & Clank 3.

Der Name Erol kommt aus dem Türkischen.

Erol war der einzige Charakter der Jak & Daxter Reihe, welcher wirklich von den Toten zurückgekehrt ist. Vin überlebte zwar als Computerprogramm, sein organischer Körper hingegen war tot. Krew war ebenfalls tot, zeigte sich jedoch in Jak X: Combat Racing als Hologram wieder. Sig wurde kurz für tot gehalten, kam jedoch zur Feier über den Sieg über die Metallschädel wieder zurück. Da die Cyborg-Teile Errol jedoch am Leben erhielten, war er der einzige Charakter, welcher seelisch und körperlich wieder zurück gekehrt war.

Zudem war er der einzige Bösewicht, welchen man nur einmal mit dem sekundären Bösewicht sehen konnte. Gol hatte Maia Acheron, der Metallschädel Anführer hatte Baron Praxis, und Cyber Errol hatte Graf Veger. Erol wurde jedoch nur einmal zusammen mit Veger in Daxter gesehen. In Jak X konnte man Mizo ebenfalls nie mit Krew sehen, was jedoch daran lag, das Krew zu diesem Zeitpunkt bereits tot war. Es ist jedoch möglich, dass sie sich getroffen haben, als Krew noch am Leben war.

Cyber Errol hatte ein Jet-Pack oder einen eingebauten Raketenrucksack in seinen Schulterblättern und an den Sohlen seiner Füsse.

Cyber Errols Charakter-Modell alleine hat mehr Vielecke als der gesamte Bildschrim eines Playstation 1 Videospieles.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki